Löchgau Bei 320 Sitzungen am Ratstisch

Bürgermeister Robert Feil (li.) ehrte Gemeinderatsmitglieder für langjährige Zugehörigkeit: Birgit Griesinger und Jörg Friedrich (r.) für zehn Jahre, Wilhelm Trinkner (v.l.), Heinz Schneider und Winfried Albrecht jeweils für 20 Jahre.
Bürgermeister Robert Feil (li.) ehrte Gemeinderatsmitglieder für langjährige Zugehörigkeit: Birgit Griesinger und Jörg Friedrich (r.) für zehn Jahre, Wilhelm Trinkner (v.l.), Heinz Schneider und Winfried Albrecht jeweils für 20 Jahre. © Foto: Martin Kalb
Löchgau / CHRISTIAN BRINKSCHMIDT 27.09.2014
Zu Beginn der Gemeinderatssitzung am Donnerstag wurden fünf gewählte Bürgervertreter für ihr jahrelanges Engagement im Löchgauer Gremium ausgezeichnet.

Bürgermeister Robert Feil nahm am Donnerstag die "schöne Aufgabe" wahr, zwei Ratsmitglieder für ihre zehnjährige Tätigkeit und drei Gemeinderäte für ihr 20-jähriges Wirken zum Wohl der Bürgerschaft zu ehren.

In den vergangenen zehn Jahren saßen die Mitglieder des Gremiums laut Feil insgesamt 147 Mal um den Ratstisch und fassten dort die notwendigen Beschlüsse im Sinne der Allgemeinheit. In den letzten 20 Jahren hätten sogar 320 Gemeinderatssitzungen stattgefunden, rechnete der Schultes weiter vor und meinte anerkennend: "Die Zusammensetzung von Stärken im Rat spiegelt die Bürgerschaft wieder". Die "herausragenden Leistungen" der Mitglieder des Gremiums könnten nicht hoch genug gewürdigt werden, so Feil.

Seit nunmehr 20 Jahren sitzen Winfried Albrecht (SPD), Heinz Schneider (FWV) und Wilhelm Trinkner (CDU) im Löchgauer Ortsparlament. Albrecht habe bei der letzten Wahl sein Stimmenpolster gegenüber der Wahl von 1994 ausbauen können. Darin spiegele sich die "Wertschätzung der Bürgerschaft" wider, äußerte Feil. Dem ersten stellvertretenden Bürgermeister Heinz Schneider (FWV) sprach Feil einen ganz besonderen Dank für seine Arbeit aus. "Sie haben eine sagenhafte Leistung für die Bürgerschaft vollbracht", hob Feil hervor. Schneider, der aus den Wahlen vom Mai als "Stimmenkönig" hervorgegangen war, wisse nahezu alles über die Geschichte Löchgaus.

Als örtlicher Bauunternehmer habe auch Wilhelm Trinkner (CDU) stets eine hohe Sachkompetenz im Gremium aufgewiesen und sei daher ein "Glück für den Gemeinderat" gewesen, lobte Feil und ergänzte: "Sie haben immer auf die Entwicklung der Gemeinde geachtet, und zwar nicht nur in städtebaulicher Hinsicht". Albrecht, Schneider und Trinkner erhielten für ihre langjährige Ratstätigkeit die Ehrennadel des Gemeindetags samt Urkunde und von der Gemeinde obendrein einen Geschenkkorb.

Birgit Griesinger (FWV) und Jörg Friedrich (CDU) wurden 2004 erstmals in den Gemeinderat gewählt. Für ihr zehnjähriges Engagement zum Wohl der Löchgauer Bürgerinnen und Bürger empfingen sie aus der Hand von Feil jeweils die Ehrennadel samt Urkunde vom Gemeindetag Baden-Württemberg und einen Geschenkkorb. Feil lobte das "hohe Engagement" von Griesinger, die in mehreren örtlichen Vereinen tätig sei. Die Gemeinderätin habe ihren Stimmenanteil bei der Kommunalwahl vom 25. Mai auch enorm gesteigert. "Mit ihrem Fachwissen als Handwerker sind Sie für uns ein kompetenter Ratgeber und bereichern die Gemeinderatsarbeit", sagte der Schultes danach in seiner Laudatio zu Friedrich.

Von den Besucherrängen aus hatte am Donnerstag die im Juli ausgeschiedene Gemeinderätin Elisabeth Landsperger (früher VFFL) die Ehrung ihrer Ex-Ratskollegen mitverfolgt. Landsperger war für ihre 20-jährige Tätigkeit im Gremium noch vor der Sommerpause ausgezeichnet worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel