Kirchheim Auf drei Bühnen gibt’s viel Musik

Uwe Deecke 18.06.2018

Das Kirchheimer Straßenfest zog am Wochenende trotz der laufenden Fußball-WM wieder viele Besucher an. Die Wetterbedingungen waren gut, und so feierte Kirchheim mit Bands auf drei Bühnen bis in die Nacht. Am Sonntag warf das erste Spiel der deutschen Mannschaft um 17 Uhr seine Schatten voraus. „Wir wollten kein großes Public Viewing“, sagte Ordnungsamtsleiterin Andrea Fritz, denn sonst hätte sich alles auf einen Punkt konzentriert und die anderen Bereiche wären benachteiligt gewesen.

Voller als die letzten Jahre sei es am Samstagabend gewesen, als auf den drei Bühnen die Bands Kirchheim rockten. Auf der Rathausbühne spielte Campus, die „Old Kelter Keller Band“ musizierte ab 20 Uhr auf der Storchenbühne und die Partyfürsten lockten mit Party-Hits die Zuschauer an die Schillerplatzbühne.

Ohne Fußball mussten die Besucher am Sonntag freilich nicht auskommen. Der Musikverein bot ein kleines Public Viewing des Spiels Deutschland gegen Mexiko, und natürlich hatte auch der Fußballverein eine Leinwand am Schillerplatz für die Fans aufgebaut.

Auf den Bandwettbewerb habe man am Sonntag wegen der WM diesmal verzichtet, so Andrea Fritz. „Das war das K.O-Kriterium“, sagte die Ordnungsamtschefin. Deshalb starteten auch alle gebuchten Bands auf den drei Bühnen am Sonntag erst um 19 Uhr, gleich nach dem Spiel.

Kulinarisch war wie in jedem Jahr in Kirchheim viel geboten. Der griechisch-deutsche Kulturverein verkaufte sein beliebtes Souvlaki, bei den Ringern gab es wie gewohnt das Kraftsportsteak, und beim TV Kirchheim waren Pizzen und der Turnerbraten gefragt. Der Partnerschaftverein servierte den „Teller Provence“ und  auch vegetarische Quiche Lorraine. Die Türkisch-Islamische Kulturvereinigung bot wieder Spezialitäten an. Der Skiclub Kirchheim war am Sonntag vor dem Rathaus traditionell gut besucht. „150 bis 200 Leute sind im Einsatz“, erklärte der zweite Vorstand Jochen Rothfritz von dem Verein, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert

Einiges geboten war auch für Kinder am Sonntagnachmittag. Das Kinder-Bungee am Schillerplatz war ebenso beliebt wie die Rollbahn, auf der die Kinder auf dem Holzbrett hinunterglitten. Gleich daneben konnte im Theatro Anett ein Zirkusprogramm eingeübt werden, das später zur Aufführung kam. Die Kleinen konnten sich dabei als Clowns, Artisten, Jongleure oder auch als Fakire auszuprobieren. Sehr aktiv waren wieder die Losverkäuferinnen der Schule auf dem Laiern. Jedes Los nahm an der Tombola teil, die zugunsten von Schulprojekten in jedem Jahr veranstaltet wird. Elke Schwarzkopf vom Förderverein war daneben mit dem Verkauf von Luftballons beschäftigt. Die am weitesten geflogenen Luftballons bekamen einen Preis und auch per Losverfahren gab es Gewinner. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel