Integration „Wie wollen wir zusammen leben?“

Brackenheim / bz 03.11.2016

Unter der Fragestellung „Wie wollen wir künftig zusammen leben?“ veranstaltet  die Stadt Brackenheim mit der Integrationsbeauftragten Mirjam Brennecke für alle Akteure des öffentlichen Lebens sowie interessierte  Bürger einen „kommunalen Flüchtlingsdialog“ am Samstag, 12. November, zehn Uhr, im Bürgersaal des Rathauses.

Mit Christoph Weinmann begleitet ein professioneller Moderator mit einschlägiger Erfahrung in der Flüchtlingsarbeit den Diskussionsprozess, heißt es in einer Mitteilung. Ziel der Veranstaltung ist es, gemeinsam einen „Master-Plan“ zu entwickeln, der konkrete Maßnahmen enthält, die zu einem harmonischen Zusammenleben und einer gelingenden Integration beitragen können. Insbesondere die Themenbereiche „Bauen und Wohnen“, „Lernen und Arbeiten“, „Gemeinschaft“ sowie „Sicherheit“ sollen bei diesem Dialog bearbeitet werden. Zudem machen sich viele Menschen aufgrund der hohen Anzahl von Flüchtlingen in Deutschland Sorgen, auch diese sollen in dem Dialog zur Sprache kommen. Geplant ist, dass auch Geflüchtete an dieser Veranstaltung teilnehmen und so die Gelegenheit erhalten, ihre Bedürfnisse zu formulieren.

Die Veranstaltung geht voraussichtlich bis 16 Uhr. Für die Verpflegung, insbesondere für ein warmes Mittagessen, sorgt die Stadt. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist per E-Mail an marie.seebich@brackenheim.de  oder telefonisch unter (07135) 10 53 02 möglich.

In Brackenheim leben derzeit mehr als 400 Menschen, die vor Krieg und Gewalt in ihrer Heimat geflüchtet sind. Damit sind in Brackenheim die meisten Asylbewerber des gesamten Landkreises Heilbronn untergebracht.