Sackgasse „Rosenpark“ teilweise gesperrt

Kirchheim / bz 29.12.2017

Mit Ende des laufenden Jahres ist die Kirchheimer Straße „Im Rosenpark“ für  Autofahrer nicht mehr durchgängig befahrbar. Dies teilte die Gemeindeverwaltung am Donnerstag mit.

Damit startet die Gemeinde einen einjährigen Verkehrsversuch, den das Landratsamt Ludwigsburg kürzlich im Wege einer „verkehrsrechtlichen Anordnung“genehmigt hatte. Autofahrer, die von der Besigheimer Straße (Bundesstraße B 27) in den vorderen Teil der Straße „Im Rosenpark“ einbiegen, stoßen nun unmittelbar vor dem Zugang zum Kinderspielplatz auf eine Absperrung, die nur von Fußgängern und Radfahrern passiert werden kann.

Auf diese neue Verkehrssituation weist jetzt an der B 27 ein Sackgassen-Schild mit entsprechendem Zusatz hin. Der hintere Teil der Straße „Im Rosenpark“ ist gemäß der neuen Verkehrsregelung nur noch über die Christofstraße und den Paradeißerweg erreichbar. Für Autofahrer, die die Christofstraße aus Richtung Norden kommend befahren, gilt an der Abzweigung in den hinteren Teil der Straße „Im Rosenpark“ ab sofort die Verkehrsregelung „rechts vor links“. Dies signalisiert dort nun ebenfalls ein Verkehrsschild mit dem schriftlichen Zusatz „Vorfahrt geändert“.

Es gilt Tempo 30

Mit der Sackgassen-Regelung verliert die Straße „Im Rosenpark“ ihren Status als „verkehrsberuhigter Bereich“ und wird dadurch zur Tempo-30-Zone, heißt es in der Mitteilung aus dem Kirchheimer Rathaus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel