Reitverein Pferdefussball zu Dreikönig

Endspiel beim Pferdefußball: Die Stimmung war großartig. Foto: Reitverein
Endspiel beim Pferdefußball: Die Stimmung war großartig. Foto: Reitverein © Foto: Reitverein
Blaubeuren / sp 11.01.2019

Ein kleines aber sehr feines Programm hat der Reitverein beim Dreikönigsreiten am Sonntag, 6. Januar, auf dem Schillingshof den eher weniger zahlreich erschienenen Besuchern geboten. „Die Reise um die Welt“ führte als erstes nach Bayern, die Springreiterquadrille in Dirndel und Lederhosen eröffnete das Programm.

Die Einzelkür führte nach Frankreich. Lateinamerikanisches Flair erfüllte die Reithalle, als „die Mexikaner“ stolz ihr „Pas de Deux“ darboten. Viel Beifall erntete der jüngste Reiternachwuchs zum einen mit der Dressur-Springquadrille auf Steckenpferdchen, als auch die vier Cowgirls aus Amerika, die an vier Longen abgesichert im flotten Galopp um ihren Reitlehrer Werner Saur Runden drehten. Mit Spannung wurde das Skijöring der Alpenländer erwartet. Skifahrer gezogen von berittenen Pferden schlitterten in hoher Geschwindigheit auf dem Sandboden durch die Reithalle. Das erforderte von den Skifahrern viel Kraft und besonders viel Geschick, als es über die Schanze ging.

Dass sich Damenfußball immer größerer Beliebtheit erfreut, ist bekannt. Richtig Stimmung kam in der Reithalle auf, als die Damen des Vereins ihre Pferde sattelten und einen ein Meter großen Ball mit in die Reithalle nahmen.

Zwei Mannschaften mit jeweils  drei Reiter bildeten die Teams im „Pferdefußballweltmeisterschafts-Endspiel Brasilien gegen Holland“.  Verwundert waren die Zuschauer vor allem auch darüber, mit wieviel Angriffslust die Pferde auf den Ball losgingen. Am Ende gewann Holland 4:2.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel