Konzert Musikalisches Heimspiel

Blaubeuren / Thomas Spanhel 07.12.2018

Mit Popballaden, Rockhits und Songklassikern hat die Blaubeurer Band „Harmony & Sound“ vergangene Woche in der Stadthalle über 500 Menschen zum Tanzen, Träumen und Feiern gebracht. Mit ruhigeren Stücken stiegen die Musiker ein, boten abwechslungsreich Hits von Sia, Michael Jackson, Beatles und Abba, um gegen Konzertende ihre Zuhörer immer öfter von ihren Stühlen zu holen. Den ersten Teil beschloss der Song „That’s what friends are for“, der schon 1986 als Charity-Song viel Geld einspielte.

Auch die Blaubeurer Band sammelte an diesem Charity-Abend viel Geld: 8 000 Euro überwies sie an das Kinderhospiz Ulm, 1000 Euro an eine bedürftige Familie aus Suppingen und 500 Euro an die Bürgerstiftung Blaubeuren.

Die Sängerinnen Nina Stemann, Petra Roth und Isabel Bindeus zogen die Zuhörer im Konzert mit ihren Stimmen in Bann. Einen Höhepunkt erreichte das Konzert, als Petra Roth unter Einsatz ihrer Mundharmonika den Song „Hand in my pocket“ von Alanis Morisette richtig rockig präsentierte. Die samtige Stimme von Isabel Bindeus kam bei der Powerballade „Bed of Roses“ von Bon Jovi besonders gut zur Geltung. Nina Stemann hatte sich als Solo den mitreißenden Bluessong „Damn your eyes“ von Etta James ausgesucht, bei dem auch Patrick Hammer am Saxophon und Uli Hänig an der Gitarre mit Solo-Einlagen glänzten. Für eine stimmige Begleitung und groovenden Rhythmus sorgten außerdem Andrea Kröner (Piano), Tim Beck (Schlagzeug) und Jochen Trompler (Bass).

Ein Heimspiel für die Musiker, bei dem viele aus der Stadt  durch ihren Einsatz für schönes Ambiente stimmungsvolle Dekoration, Konzertbeleuchtung und Bewirtung mithalfen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel