Verkehr Fünf elektrische Leihautos für Blaubeuren

Fünf Elektroautos zum Leihen gibt es ab nächstem Jahr in Blaubeuren: Bürgermeister Jörg Seibold mit dem Geschäftsführer der SWU Klaus Eder, dem Chef der SWU-Verkehr André Dillmann und einem der künftigen E-Autos.
Fünf Elektroautos zum Leihen gibt es ab nächstem Jahr in Blaubeuren: Bürgermeister Jörg Seibold mit dem Geschäftsführer der SWU Klaus Eder, dem Chef der SWU-Verkehr André Dillmann und einem der künftigen E-Autos. © Foto: Volkmar Könneke
Blaubeuren / Thomas Spanhel 07.12.2018

Blaubeuren wird elektrisch mobil. Der Gemeinderat hat am Dienstag einmütig entschieden, in Zusammenarbeit mit den Technischen Werken Blaubeuren ein Carsharing-System mit fünf Elektroautos einzusetzen. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm sind mit im Boot und haben das Konzept namens „swu2go“ entwickelt, das vorsieht, dass fünf Stromautos der Marke Renault Zoé zum Ausleihen für Jedermann bereitstellen. Standorte sind die Innenstadt – an der vorhandenen Ladesäule „Auf dem Graben 13“ – sowie die Ortsteile Seißen, Asch, Pappelau und Gerhausen. Dort richten die Stadtwerke jeweils eine Ladestation ein. In der Innenstadt wird „swu2go“ im Februar 2019 an den Start gehen, in den Ortsteilen voraussichtlich ab März 2019.

„E-Car-Sharing wird eine kleine, aber wirksame Ergänzung zu den öffentlichen Verkehrsangeboten sein, man kann sagen ein Lückenschluss“, erwartet Bürgermeister Jörg Seibold. Das E-Car-Konzept könne auch die Innenstadt stärken, weil Bürger aus den Stadtteilen besser ins Zentrum kommen. Das elektrische Bürgerauto könne bewährte Angebote wie den ehrenamtlichen Fahrdienst der Bürgerstiftung erweitern – „und dies auf umweltgerechte Art und Weise“.

Für das Gesamtpaket – fünf Elektro-Renault plus vier Ladestationen – investiert die Stadt rund 48 000 Euro. Der Vertrag läuft sechs Jahre für die Ladesäulen und drei Jahre für die Fahrzeuge. Danach werden Stadt, TWB und SWU über die weitere Bereitstellung des E-Carsharing-Angebots beraten. Die Ladestationen können, falls das E-Carsharing nicht weiter betrieben werden soll, weiter für private Autofahrer mit Elektromotor genutzt werden. Eine öffentliche Lademöglichkeit ist direkt neben dem Anschluss für swu2go vorhanden.

Nutzung und Kosten der Elektro-Autos

Registrierung Mitmachen bei dem elektrischen Bürgerauto kann jeder, der 18 Jahre alt ist und einen gültigen Führerschein besitzt. Die Nutzung ist einfach: Man schaut bei der TWB vorbei, registriert sich für das System und erhält dann Zugang zur Buchungsplattform mit Passwort. Gebucht wird per Smartphone oder telefonisch. Die Registrierung kostet einmalig 20 Euro pro Person, weitere Registrierungen innerhalb desselben Haushalts werden günstiger. Der monatliche Grundbetrag beträgt 10 Euro.

Tarife Die Tarife für die Nutzung des Elektroautos richten sich nach der Mietdauer. Zwei Beispiele: eineinhalb Stunden für den Wochenendeinkauf kosten weniger als fünf Euro. Ein Wochenendtrip mit 250 Kilometern kommt auf rund 75 Euro. Betreiber des Leihsystems sind die SWU, Stadt und TWB. Betrieb heißt: Pflege und Wartung der Autos und Abrechnung mit dem Kunden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel