Blaubeuren / Thomas Spanhel

Der Tag der offenen Tür in der Blaubeurer Gemeinschaftsschule stieß auf großes Interesse. Auf den Fluren und Treppen im Neubau der Blautopf-Schule herrschte dichtes Gedränge. Viele Eltern waren mit ihren Kindern gekommen, um sich über das Lernen und Arbeiten an der Gemeinschaftsschule zu informieren. Die Blautopf-Schule präsentierte ein vielfältiges Programm mit Mitmachaktionen, Ausstellungen, Vorführungen und viel Information.

„Es freut mich sehr, dass das Interesse an unserer Arbeit so groß ist. So viele Gäste und interessierte Besucher wie dieses Jahr hatten wir noch nie“, sagte Schulleiter Thomas Hilsenbeck, der im Foyer mit seiner Begrüßung den Tag der offenen Tür eröffnete und anschließend  interessierten Eltern das pädagogische Konzept der Gemeinschaftsschule präsentierte.  Das Herzstück des Konzeptes der Blautopf-Schule ist das Lerncoaching. Jedes Kind hat seinen persönlichen Coach, mit dem es jede Woche seine persönlichen Ziele klärt sowie sein individuelles Lernen plant und reflektiert. Alle zehn bis zwölf Wochen gibt es darüber hinaus einen regelmäßigen Austausch zwischen Kind, Coach und Eltern. „Der enge Kontakt zu den Kindern und die Kommunikation mit den Eltern ist uns extrem wichtig. Das ist ein zentraler Faktor für den Lernerfolg“, betonte Hilsenbeck in seiner Präsentation.

Im 400 Quadratmeter großen Lernbüro konnten sich Eltern und Schüler die Umsetzung des Konzeptes von Lehrkräften und Schülern im Detail erklären lassen. Die ausgebildeten Schülermentoren boten Führungen durch das neue Schulgebäude an, das Eindruck hinterließ: „Das Schulgebäude und die Ausstattung der Schule sind schon toll“, sagte im Anschluss eine Mutter aus Bermaringen, die sich mit ihrer Familie ein Bild von der Blautopf-Schule machte. Dass Schule mehr ist als Rechnen, Schreiben und Lesen, zeigte die Blautopf-Schule beispielsweise bei naturwissenschaftlichen Experimenten, im Zirkus, beim Tanzen oder mit der Robotic-AG.

Schüler des Profilfaches Naturwissenschaft und Technik bauten im Schulhof eine „DaVinci-Brücke“ auf, die in Kooperation mit Zimmerei Bux entstande. Unterschiedliche musikalische Darbietungen mit Gesang, Percussion oder Musik boten abwechslungsreiche Unterhaltung. Der Förderverein der Blautopf-Schule bewirtete die Gäste.