Bisingen Zwei Großväter, zwei Enkel

Bisingen / Ines Mayer 05.05.2018
Der Verein Gedenkstätten KZ Bisingen lädt am Montag, 7. Mai, zum Gesprächsabend „Prägende Familiengeschichten“ ein.

Beide wurden im Kaiserreich sozialisiert, beide nahmen als Soldaten am Ersten Weltkrieg teil. Im Dritten Reich jedoch befanden sie sich auf entgegengesetzten Seiten: KZ-Lagerführer der eine, Widerstandskämpfer der andere.

Die Rede ist von Johannes Pauli, dem Lagerführer des Konzentrationslagers Bisingen, und Carl Friedrich Goerdeler, einem führenden Kopf der Widerstandsbewegung des 20. Juli 1944. Goerdeler wurde im Februar 1945 in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Pauli kam erst 1953 für acht Jahre ins Gefängnis und starb 1969 in Hamburg.

Wie sehr Johannes Pauli und Carl Friedrich Goerdeler die Geschichten ihrer Familien geprägt haben, werden die Enkel Silvia Pauli und Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer am Montag, 7. Mai, ab 19.30 Uhr im Museum in Bisingen beleuchten.

Silvia Pauli hat schon mehrfach die Gemeinde besucht und bei Veranstaltungen von ihrer persönliche Auseinandersetzung mit ihrer Familiengeschichte erzählt. Ihr Gesprächspartner  Frieder Meyer-Krahmer ist der Sohn von Goerdelers Tochter Marianne. Meyer-Krahmer. Er ist Volkswirtschaftler und Innovationsforscher und war unter anderem von 2005 bis 2009 Staatssekretär im Bundesforschungsministerium.

Der Gesprächsabend unter dem Motto „Prägende Familiengeschichten“, zu dem der Verein Gedenkstätten KZ Bisingen alle Interessierten ins Museum in der Kirchgasse in Bisingen einlädt, beginnt um 19.30. Der Eintritt ist frei. Nach dem Podiumsgespräch besteht für die Besucher die Gelegenheit, Silvia Pauli und Frieder Meyer-Krahmer Fragen zu stellen.