Grosselfingen Weniger Müll am Wegesrand

Nach getaner Arbeit gab es eine Stärkung.
Nach getaner Arbeit gab es eine Stärkung. © Foto: Elisabeth Wolf
Grosselfingen / Elisabeth Wolf 17.04.2018
Zwei Container voller Unrat kamen bei der Putzete in Grosselfingen zusammen.

Viele Helfer trafen sich am Samstag zur gemeinsamen Landschaftsputzaktion rund um Grosselfingen. Start war  morgens ab 9 Uhr am Feuerwehrhaus. Jugendliche, Rentner, Mitarbeiter der Gemeinde, Mitglieder der Feuerwehr, der Grosselfinger Vereine, Jäger sowie Schüler der Klassenstufen eins bis vier der Hainburgschule gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Rektorin Kristina Staiger versammelten sich zunächst dort. Auch Bürgermeister Franz Josef Möller packte kräftig mit an.

Das Grosselfinger Entsorgungsunternehmen Bogenschütz stellte kostenlos Container zur Verfügung, in denen der Müll – getrennt nach Wertstoffen – abtransportiert wurde. Vorbereitet und organisiert hatte die Aktion Thomas Haug, Vorsitzender der Grosselfinger Vereinsgemeinschaft. Ganz Grosselfingen war in acht Sammelbezirke eingeteilt worden. Die Grosselfinger Feuerwehr sorgte für die Verpflegung der Helfer.

Es kam zwar wieder einiges an Müll zusammen, doch erfreulicherweise wird die Menge insgesamt von Jahr zu Jahr weniger.  Es scheint so, als ob die regelmäßige Aktionen die Menschen zum Umdenken bewegen. Wer einmal Müll aufgesammelt hat,  wird selbst künftig vermutlich keinen Müll mehr in die Landschaft abladen. Die Sammlung wird vom Landratsamt und den Naturschutzbehörden begrüßt.

Nach Abschluss der Aktion trafen sich alle Helfer im Feuerwehrhaus zu einem gemeinsamen Vesper. Die Aktion ist immer wieder ein positives und wichtiges Erlebnis für die Grosselfinger Dorfgemeinschaft.