Burg Hohenzollern Unterm nächtlichen Strom der Perseiden

Die Burg Hohenzollern im Licht der Sternschnuppennächte.
Die Burg Hohenzollern im Licht der Sternschnuppennächte. © Foto: Carola Lenski
Burg Hohenzollern / Carola Lenski 13.08.2018
Die Sternschnuppennächte auf der Burg Hohenzollern vesetzten die Besucher einmal mehr in eine magische Stimmung.

Wenn Meteore vom Himmel fallen, Sterne hell leuchtend über alte Festungsmauern huschen und riesenhaft himmlische Gestalten über den Hof staken, dann entfaltet die Burg Hohenzollern bei den Sternschnuppennächten ihre ganz eigene galaktische Magie.

Am Wochenende war es wieder soweit. Von der 855 Meter  hoch gelegenen Burg und ihren Basteien konnten Sternengucker das sich jährlich im August wiederholende himmlische Sternschnuppen-Spektakel der Perseiden beobachten.

Doch nicht nur Sternenguckern wurde auf der „Krone aller Burgen in Schwaben“ eine prachtvolle und mystische Kulisse präsentiert. Im Burghof präsentierte Licht- und Tonkünstler Uwe Sessler am historischen Gemäuer einen faszinierenden Lichterzauber. Die im Wind dahintreibenden schillernden Seifenblasen von Seifenblasenclown Klausi Klücklich gaben dem Lichterrausch eine weitere reizvolle Note.

Unterwegs im Publikum war Kristallmagier Ruven Nagel, der das Publikum im Burggarten, Kutschenhof und in der Kapelle mit der fließenden Magie seiner Kristallkugeln beeindruckte. Gegen Mitternacht entflammte der Magier die Besucher mit seiner  Feuershow. So mancher hielt dabei den Atem an, als er mit schier unglaublicher Rasanz Funkenrad und Lichtschwert durch den nächtlichen Burghof wirbelte.

Außerirdisch schön staken Miss Elektra und ihr galaktischer Bodyguard durch die Menge der Nachtschwärmer, diese um eine Körperlänge überragend. Für ein gemeinsames Foto mit Burgbesuchern standen die extraterrestrischen Geschöpfe gerne zur Verfügung.

Im Kutschenhof bot Astrologe Stephan Schuhmacher eine Astro-Kurzberatung, während Rolf Bitzer von der Sternwarte Zollernalb im Restaurant astronomische Einblicke gab. Im Foyer gab es eine Fotobox für Selfies und für die Kinder eine Bastelaktion im Burggarten. Dort wurde man auch kulinarisch versorgt, mit Preußens Pilsener, Pommes Fritz oder Leckerem vom Grill. Im Kutschenhof gab‘s Pizza, Maultaschen und eine Sektbar. Nein, da fehlte es wirklich an gar nichts.

Jährlich wiederkehrender Strom aus dem Kosmos

Meteore Die Perseiden sind ein jährlich in der ersten Augusthälfte wiederkehrender Meteorstrom. Um den 12. August weist er ein Maximum an Sternschnuppen auf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel