Thanheim/Dotternhausen / SWP Fossile Schätze aus dem Muschelkalk im Werkforum in Dotternhausen. Norbert Wannenmacher aus Thanheim ist unter den Ausstellern.

In der Sonderausstellungsreihe „Fossiliensammler stellen sich vor“ präsentiert das Museum Werkforum im Zementwerk der Firma Holcim in Dotternhausen nunmehr zum sechsten Mal in Folge besondere Fundstücke aus Sammlungen und erdgeschichtlich Interessantes aus der Region. Zahlreiche Funde und hervorragendes Fachwissen schlummern im Verborgenen. Das Werkforum bietet mit dieser Veranstaltungsreihe Fossiliensammlern eine Plattform, ihre Fundstücke und ihr Wissen zu präsentieren.

Die Reihe setzt sich dieses Jahr fort mit einer interessanten Phase der Erdgeschichte – der Zeit des Muschelkalks: Kalke, Dolomite, Gips, Anhydrit, Salz und natürlich zahlreiche Fossilien in unterschiedlichster Erhaltung erzählen von der Zeit vor 248 bis 235 Millionen Jahren.

Die wechselvolle Ablagerungsgeschichte mit Meeresspiegelschwankungen, zyklischen Gesteinsabfolgen, Sturmereignissen, Salzentstehung wird anhand von besonderen Gesteins- und Fossilfunden der Gegend um Freudenstadt und Rottweil aus den Sammlungen von Gerald Stappenbeck und Norbert Wannenmacher veranschaulicht und das durch Salzauslaugung und Dolinen geprägte Landschaftsbild erläutert.

Die Ausstellung, die vom 12. März bis 28. April im Werkforum zu sehen ist, gibt einen Überblick über die Paläogeographie zur Zeit des Muschelkalks und informiert über seine Forschungsgeschichte, die in der Region eng mit den Namen der bedeutenden Erforscher des Muschelkalks und der Trias-Formation Friedrich von Alberti (1795-1878) und Martin Schmidt (1863-1947) verbunden ist.

Gerald Stappenbeck aus Sulz am Neckar und Norbert Wannenmacher aus Thanheim sind seit ihrer Kindheit fasziniert von Versteinerungen und deren Bildungsgeschichte. Beide studierten Geologie und Paläontologie in Tübingen und beschäftigen sich heute in ihrer Freizeit intensiv mit der Geologie der westlichen Schwäbischen Alb und deren triassischem Vorland. Über Jahre hinweg baute Gerald Stappenbeck eine beachtliche Sammlung mit dem Fokus Muschelkalk auf.

Norbert Wannenmacher trug ebenfalls eine umfangreiche Sammlung mit den lokalen Schwerpunkten Schwäbische Alb und Schwarzwald zusammen. Er engagiert sich seit Jahren im Fossilienmuseum, war beteiligt an mehreren Ausstellungen im Werkforum sowie an zahlreichen wissenschaftlichen Fachveröffentlichungen im Bereich Paläontologie und ist Autor der Fachzeitschrift „Fossilien“.

Es ist bei weitem nicht nur die Schönheit der Fossilien und Gesteine, die die beiden Fossiliensammler begeistert, sondern vor allem sind es die Geschichten, die diese Zeugen der Vergangenheit sich bei genauem Hinsehen entlocken lassen.

Info Der Eintritt zu Ausstellung und zum Vortrag des Thanheimers Norbert Wannenmacher ist frei.

Auf erdgeschichtliche Reise gehen

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wird Norbert Wannenmacher die Besucher in seinem Vortrag „Exkursionen in den Muschelkalk“ am Dienstag, 12. März 2019 um 19 Uhr mit auf eine erdgeschichtliche Reise nehmen und über die geologischen Besonderheiten des Muschelkalkes in den klassischen Aufschlüssen der Region von Freudenstadt, Rottweil und Haigerloch berichten. Im Anschluss zum Vortrag besteht Gelegenheit zum Anschauen der Ausstellung und zum Gespräch.