Solidarität So viele Sternsinger wie noch nie

Trotz Rekordbeteiligung fanden Marlene Habdank und Rita Seifert für jeden einzelnen Sternsinger das passende Gewand und die richtige Kopfbedeckung
Trotz Rekordbeteiligung fanden Marlene Habdank und Rita Seifert für jeden einzelnen Sternsinger das passende Gewand und die richtige Kopfbedeckung © Foto: . Foto: hu
Harald Uhl 05.01.2018

In der Pfarrgemeinde St. Hubertus in Grosselfingen läuft, wie in vielen Pfarrgemeinden, die Vorbereitung auf die Sternsingeraktion auf Hochtouren. In diesem Jahr haben die Verantwortlichen dabei besonders viel zu tun, gibt es doch mit insgesamt sechs Sternsingergruppen mehr Kinder und Jugendliche denn je, die sich an der Solidaritätsaktion beteiligen. Im Mittelpunkt der Sternsingeraktion steht in diesem Jahr die Bekämpfung der Kinderarbeit in Indien und weltweit.

Seit vielen Jahren werden die Grosselfinger Sternsinger von Marlene Habdank und Rita Seifert mit prächtigen Gewändern ausgestattet. In diesem Jahr hatten die Beiden besonders viel zu tun, bis für alle Kinder und Jugendlichen das passende Gewand und die richtige Kopfbedeckung gefunden waren.

Morgen, 6. Januar, werden die Sternsinger während des Gottesdienstes um 9.15 Uhr gesegnet und ausgesandt. Am Samstag und am Sonntag, 7. Januar, werden die Sternsinger mit ihren Begleitern die Menschen in ihren Häusern und Wohnungen besuchen um mit Liedern und Gebeten den Segen des neugeborenen Jesuskindes zu überbringen und eine Gabe für notleidende Kinder erbitten. Alle Bewohner sind eingeladen, die Sternsinger gut bei sich aufzunehmen und die Aktion mit einer  Spende zu unterstützen. hu