Wessingen Heimatverein tut viel für das dörfliche Leben

Der neu gewählte Vorstand – von links:. Willi Wannenmacher, Wilfried Pflumm, Robin Stiegler, Ali Sickinger (vorne), Rainer Messerschmidt, Elke und Arnold Kluck.
Der neu gewählte Vorstand – von links:. Willi Wannenmacher, Wilfried Pflumm, Robin Stiegler, Ali Sickinger (vorne), Rainer Messerschmidt, Elke und Arnold Kluck. © Foto: Jörg Wahl
Wessingen / Jörg Wahl 25.07.2018
Der Heimatverein Wessingen zog im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz.

Der Vorsitzende Rainer Messerschmidt eröffnete die Hauptversammlung des Heimatvereins Wessingen mit Grußworten. Es folgte die Totenehrung, worauf Messerschmidt seinen Jahresbericht gab. Dabei rief er noch einmal die Aktivitäten der vergangenen Monate in Erinnerung.  So beispielsweise das Zwiebelkuchenfest, den Ausflug, die Ortsfasnet und die Beteiligung an der Wessinger Bachhockete.

Erfreut zeigte sich der Vereinschef, dass das Vereinsgrundstück zum Kartoffelanbau von den Mitgliedern rege genutzt wird. Außerdem informierte Messerschmidt über die geplante Broschüre mit Wandervorschlägen innerhalb der Gesamtgemeinde, die den Tourismus fördern soll. Die drei Heimatvereine Bisingen, Thanheim und Wessingen gehen dieses Projekt gemeinsam an.

Den Schriftführerbericht gab  Michael Braunschweig. Einblick in die Finanzen des Vereins gewährte Kassierer Wilfried Pflumm. Des Weiteren berichtete er von derzeit  125 Mitgliedern.

Narrenvater Michael Braunschweig nannte daraufhin Daten und Fakten über die Aktivitäten der Gempleswatter. Im Mittelpunkt habe zweifelsohne das 18- jährige Jubiläum gestanden. Dazu kamen unzählige Umzüge und Brauchtumsveranstaltungen. Aktuell wird überlegt, ein Festzelt anzuschaffen und den Ablauf der Narrentaufe zu überarbeiten.

Eine korrekt geführte Kasse bestätigte daraufhin Wilfried Mayer, der mit Roman Trinks die Bücher geprüft hatte. Als Mitglied des Ortschaftsrates bedankte sich Martin Maier beim Heimatverein und stellte dabei dessen große Bedeutung für das örtlichen Leben heraus. Seinem Vorschlag auf Entlastung des Vorstands stimmten alle Mitglieder zu.

Bei den folgenden Wahlen wurde Willi Wannenmacher als 2. Vorsitzender bestätigt; Ausschussmitglieder sind: Wolfgang Mayer, Ali Sickinger, Michael Braunschweig, Robin Stiegler und Arnold Kluck. Zur Schriftführerin wurde Elke Kluck gewählt.

Nicht die „feine englische Art“

Bedauern Als nicht die feine englische Art und schon gar nicht einer fruchtbaren Zusammenarbeit zuträglich bewerteten die Mitglieder des Heimatvereins den Brief eines Ort­schaftsratsmitgliedes an den Schwäbischen Heimatbund, in dem sich dieser ohne Wissen des Vereins über die Pflege der Wege zum Waldbad beschwert. Vermutet werden private Interessen.

Aufklärung Eine „stilgerechte Aufarbeitung des Malheurs“ versprach der Vorsitzende Messerschmidt. Das Waldbad habe, ähnlich wie andere Projekte, seine Berechtigung, jedoch sowohl Befürworter als auch Gegner.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel