Grosselfingen Narrengericht: Hiebe aufs Hinterteil

So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.Das Publikum amüsierte sich köstlich.
© Foto: Jörg Wahl
Bisingen / 24. Februar 2019, 18:57 Uhr

So ging’s zu, beim Grosselfinger Narrengericht, das nur alle fünf Jahre stattfindet: Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Landrat Günther-Martin Pauli, die Bürgermeister Franz-Josef Möller und Roman Waizenegger und andere von den Herren von Venedig verurteilt.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.