Konzert Männergesangverein und Liederkranz konzertieren gemeinsam

Es passt einfach: Dirigentin Annekatrin Fecker und die Sänger des Liederkranzes Steinhofen und des Männergesangvereins Grosselfingen überzeugten auf ganzer Linie. Da freut man sich auf den nächsten Auftritt.
Es passt einfach: Dirigentin Annekatrin Fecker und die Sänger des Liederkranzes Steinhofen und des Männergesangvereins Grosselfingen überzeugten auf ganzer Linie. Da freut man sich auf den nächsten Auftritt. © Foto: Elisabeth Wolf
Bisingen / Elisabeth Wolf 14.11.2017

Der Liederkranz Steinhofen und der Männergesangverein Grosselfingen hatten am Sonntagabend zu einem gemeinsamen Konzertabend in die Bisinger Hohenzollernhalle eingeladen. Die große Halle füllte sich schnell.

Die Sänger eröffneten den Abend musikalisch mit dem gregorianischen Choral „Qui vult venire post me“. Zu den Gästen zählten Grosselfingens Bürgermeister Franz Josef Möller, als Vertreter der Kirche Pater Erwin und als Vertreter des Chorverbandes Zollernalb dessen stellvertretender Vorsitzender Walter Heilig, Pressereferent Dieter Dürrschnabel und Ehrenpräsident Helmut Müller.

Seit knapp einem Jahr besteht die Chorgemeinschaft des Männergesangverein Grosselfingen und des Liederkranzes Steinhofen. Die musikalische Leitung hat Annekatrin Fecker. Musikalische Unterstützung bekamen die Sänger an diesem Abend von einem Blechbläserquintett der Musikkapelle Thanheim.

Das Konzertprogramm ließ die ganze Bandbreite des Männergesangs erklingen: vom gregorianischen Gesang bis hin zu zeitgenössischen Stücken. So gehören zu den vielen Facetten des Chorgesangs Lieder wie „Träume von der Moldau“, bearbeitet von Stefan Ostendorf, „Lorelei“ von Heinrich Heine, bearbeitet von Friedrich Silcher, und „Eine kleine Nachtmusik“ von Wolfgang Amadeus Mozart, arrangiert von Lorenz Maierhofer. Chorleiterin Annekatrin Fecker führte charmant und unterhaltsam durch das Programm.

„New York, New York“

Nach diesem ersten Block nahm das Blechbläserquintett der Musikkapelle Thanheim auf der Bühne Platz, brachten „Trumpet Voluntary“ von Jeremiah Clarke, „Trumpet Tune and Ayre“, Henry Purcell, „Largo“, Georg Friedrich Händel, und „Rondeau“, Jean-Joseph Mouret, alle Stücke arrangiert von Walter Barnes.

Wieder übernahmen die Sänger, mit Liedern wie „Jetzt fahr’n wir übern See” von Veit Erdmann-Abele, oder „Kleine Barke im Wind“, Wilhelm Heinrichs.

Das Bläserquintett ließ unter anderem das stimmungsvolle „Amazing Grace“ erklingen, Karl Dehner spielte dabei die Solo-Trompete. Die Thanheimer Musiker zeigten ihr großes musikalisches Können und wurden mit viel Applaus bedacht.

Der Männerchor setzte mit  Liedern wie „New York, New York“, berühmt durch Frank Sinatra, bearbeitet von Otto Groll, „Heimweh“ („Brennend heißer Wüstensand“) von Pasquale Thibaut oder „Hallelujah“, Leonard Cohen, einen schönen Schlusspunkt eines wirklich gelungenen musikalischen Abends. Und nachdem Andreas Fecker, Vorsitzender des Liederkranzes Steinhofen, die Begrüßung übernommen hatte, verabschiedete der Vorsitzende des Männergesangvereins Grosselfingen, Ewald Endress, die Besucher, bedankte sich bei allen für die Unterstützung. Für Chorleiterin Annekatrin Fecker gab es einen Blumenstrauß als Dankeschön für die gute Probenarbeit der vergangenen Monate. Zum großen Finale versammelten sich die Sänger und die Musiker auf der Bühne und spielten und sangen gemeinsam mit dem Publikum das „Hohenzollernlied“.

Nach dem Konzert wurde im Foyer bewirtet. Viele Besucher nahmen das Angebot gerne an und ließen den wunderbaren Konzertabend bei guten Gesprächen ausklingen.

Seit einem Jahr wird gemeinsam geprobt

Vergangenheit Sowohl der Männergesangverein Grosselfingen als auch der Liederkranz Steinhofen blicken auf eine große Tradition zurück. Der Männergesangverein Grosselfingen wurde 1844 gegründet, der Liederkranz Steinhofen 1873.

Zukunft Seit gut einem Jahr proben beide Chöre unter der Leitung von Annekatrin Fecker gemeinsam, absolvieren gemeinsame Auftritte.