Ein heller Lichtstrahl wird am Montag, 30. September, zwischen 19 und 22 Uhr von der Burg Hohenzollern über Hechingen bis nach Ofterdingen zu sehen sein. Dabei handelt es sich um einen Test der Firma LPS-Lasersysteme aus Ofterdingen. Das Unternehmen produziert seit 1993 Lasertechnik für den professionellen Veranstaltungssektor.

Die Laserprojektoren kommen weltweit für ein weites Spektrum an Show-Installationen in den verschiedensten Bereichen wie Festivals, Messen, Theater, Musicals, Fernsehen, Multimediashows, Wassershows und auch Regierungsprojekte zum Einsatz.

Behörden sind informiert

Mit dem Laserstrahl am Montagabend testet die Firma LPS eine neue Technik für einen gebündelten Lichtstrahl, der trotz der niedrigen Leistung von zehn  Watt eine Distanz von elf Kilometern erreicht und seine Farbe wechseln kann.

Service für Kunden aus Südkorea

Diese Laser-Technik wird möglicherweise in Südkorea zum Einsatz kommen, wo ein 550 Meter hohes Bürogebäude und ein 236 Meter hoher Fernsehturm optisch miteinander verbunden werden sollen.

TÜV bescheinigt: Alles unbedenklich

Die Firma LPS hat das Regierungspräsidium Stuttgart als Landesluftfahrtbehörde, die Stadt Hechingen, die Gemeinde Ofterdingen sowie die Polizei Reutlingen über den Laser-Test informiert, nachdem der TÜV-Süd eine Bescheinigung über die unbedenkliche Durchführbarkeit unter bestimmten Voraussetzungen ausgestellt hat. So darf der Strahl zum Beispiel nicht senkrecht in den Nachthimmel gerichtet werden, um den Flugverkehr nicht zu irritieren.

Flugverkehr darf nicht irritiert werden

Der Ausgangspunkt des Laserstrahls auf der Burg Hohenzollern liegt rund 360 Meter über dem Tal. Der Strahl wird waagerecht und statisch ausgerichtet, verläuft parallel zur B 27 und endet nach elf Kilometern bei Ofterdingen.

Das könnte dich auch interessieren:

Auftritt auf der Burg Hohenzollern Als Comedians noch Komiker waren

Burg Hohenzollern