US-Starregisseur Gore Verbinski tourt seit Wochen durch ganz Deutschland, um die perfekten Szenen für seinen neuen Horrorthriller "A Cure for Wellness" zu drehen. Zwölf Tage im Juli war die Filmcrew auf der Burg Hohenzollern zu Gast. Die Öffentlichkeit wurde komplett ausgeschlossen, die Burg hermetisch abgeriegelt, nicht mal Spaziergänger mit Hund durften sich ihr noch nähern. Mehr als schicke Limousinen mit dunkel getönten Scheiben bekamen die Neugierigen nicht zu sehen.

Zumindest nicht am Drehort, der Burg, selbst. Denn während sich hier alle doch sehr bedeckt hielten, gaben sich die Schauspieler Jason Isaacs, Dane DeHaan und Mia Goth vor ihrem Hotel in Tübingen ganz zugänglich und bereitwillig Autogramme.

Regisseur Gore Verbinski brachte alle Szenen wie geplant unter. Nach der letzten Klappe zeigte er sich erleichtert und glücklich. Der eng geschnittene Zeitplan der Dreharbeiten hatte schließlich trotz einiger Wetterkapriolen eingehalten werden können. Außerdem schwärmte der US-Amerikaner über das einmalige Ambiente der Burg und die tolle Zusammenarbeit mit dem Burg-Team. Und während fast Tag und Nacht gedreht wurde, stellte die Feuerwehr Bisingen - die Abteilungen Zimmern und Bisingen - den Brandschutz auf der Burg sicher.

"A Cure for Wellness" wird vom Studio Babelsberg, mit Sitz in Potsdam, produziert. Und dort sind die Filmleute zur Zeit auch zugange. Wie schnell eine Feuerwehr dabei gefordert sein kann, zeigte sich jetzt am Wochenende. Ein kontrolliertes Feuer - ein hübscher Spezialeffekt - sollte ausbrechen, doch die Flammen griffen auf andere Kulissenteile über. Ein Großaufgebot der Feuerwehr musste anrücken, der Einsatz dauerte Stunden. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Als das Feuer ausbrach, waren wohl etwa 100 Menschen am Set in Potsdam. Verletzt wurde niemand, die Filmcrew kam mit dem Schrecken davon.

Gedreht wird für "A Cure for Wellness" voraussichtlich noch bis Anfang Oktober. Der Horrorthriller soll am 22. September 2016 in den deutschen Kinos starten.