Wessingen Kreis zahlt nicht für Tempotafel

Wessingen / SWP 10.07.2014
Die Wessinger ärgern sich gewaltig über Raser. Doch einen Zuschuss von Seiten des Kreises für eine Tempotafel gibt es nicht.

Noch einmal tagte in Wessingen das "alte" Gremium. Dabei wurde nochmals die Anschaffung einer Anlage zur Anzeige der Geschwindigkeit in der Tübinger Straße diskutiert. Das Landratsamt hat einen Zuschuss abgelehnt.

Nun soll geprüft werden, ob man von Seiten der Gemeinde einen Zuschuss erhält. Des Weiteren will man noch die technischen Möglichkeiten ausloten und klären, ob es möglich ist, so ein Gerät zu versichern.

Wichtig ist dem Rat, die Sicherheit der Schulkinder im Bereich der Bushaltestellen zu erhöhen und die Autofahrer zu einer angepassten Fahrweise zu sensibilisieren.

Und auch das Thema "Molke" beschäftigte den Ortschaftsrat. Es ist schwierig an entsprechende Fördermittel zu kommen. Um die Kosten einer Renovierung oder einer Umnutzung besser einschätzen zu können, soll jetzt mit dem Bauamt ein Ortstermin vereinbart werden. Danach will man die weiteren Schritte beraten.

Nächste Woche sollen die im Mai gewählten Ortschaftsräte verpflichtet werden. Zunächst aber musste geprüft werden, ob eventuell Hinderungsgründe bestehen.

Über die neu gewählten Ortschaftsräte wurde im Block abgestimmt. Dies sind Stefanie Schieber, Daniela Oesterle und Martin Mayer. Hier ist ebenso alles im Ordnugn wie bei den wiedergewählten Ortschaftsräten Siegfried Schneider, Edmund Schneider, Artur Schlaier, Pius Mayer, Bernhard Mayer und Joachim Breimesser.

Nächster Sitzungstermin in Wessingen ist am kommenden Montag, 14. Juli, um 19 Uhr im Rathaus. Dann werden die ausscheidenden Ortschaftsräte verabschiedet, die neuen verpflichtet. Zudem geht es um den Vorschlag des Ortschaftsrates zur Wahl des Ortsvorstehers und seiner Stellvertreter. Und es wird gleich richtig in die Arbeit eingestiegen: mit der Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung in Bisingen und Informationen über Straßeninstandsetzungen.