Bisingen Konsequent runter von den Schulden

Bisingen plant den kontinuierlichen Schuldenabbau.
Bisingen plant den kontinuierlichen Schuldenabbau.
Bisingen / STEPHANIE APELT 21.01.2015
Das große Ziel bleibt: Bisingen will und muss Schulden abbauen. Im Haushaltsplan 2015 sieht das gar nicht mal so schlecht aus.

Kurz verschnaufen, aber sicher nicht ausruhen, lautet die Devise in Bisingen. Das Haushaltsvolumen 2015 ist mit rund 26 Millionen Millionen Euro rund 1,6 Millionen Euro geringer als 2014. Dieser Rückgang lässt sich durch rund 1,8 Millionen Euro weniger im Vermögenshaushalt erklären. Was aber nicht bedeutet, dass nicht mehr im gleichen Maß wie früher in die Zukunft der Gemeinde investiert werde, wie Bisingens Bürgermeister Roman Waizenegger betont. Viele der großen Projekte konnten inzwischen zu Ende geführt werden.

Und so wollen Gemeinderat und Verwaltung auch in diesem Jahr ohne neue Schulden auskommen. Ganz im Gegenteil: Der nicht unbeträchtliche Schuldenberg soll 2015 um gut 860 000 Euro abgebaut werden. Ende des Jahres könnte der Gipfel damit bei rund zwölf Millionen Euro liegen. Und wenn die Wirtschaft allgemein weiter so gut läuft, möchte es Bisingen bis Ende 2018 bereits unter die Zehn-Millionen-Euro-Grenze schaffen.

Ohne dabei auf Investitionen zu verzichten. Geld in die Hand nehmen will beziehungsweise muss die Gemeinde beispielsweise für die Kläranlage und die Feuerwehr, für das Sanierungsgebiet Maute-Areal und das Erschließungsgebiet Bisingen-Nord, für die Schule, das Lehrschwimmbeckenundanderes mehr.