Engstlatt Kneipp-Anlage mutwillig demoliert

DANIEL SEEBURGER 06.08.2013
Unbekannte haben die Armbecken in Engstlatter Kneipp-Anlage mutwillig demoliert. Die Vereinsmitglieder zeigen sich fassungslos.

Bettina Düren vom Kneippverein ist sauer: Vandalen haben die Zu- und Überlaufrohre des Armbeckens der Engstlatter Kneippanlage rausgerissen. "Warum diese Zerstörungswut?", fragt nicht nur sie sich.

Die Kneippanlage in Engstlatt liegt idyllisch an der Verbindungsstraße zwischen Engstlatt und Heselwangen. Wer hier Ruhe sucht, der findet sie auch. Vielleicht ist es hier auch zu idyllisch, zu ruhig. Denn vor allem nachts können sich hier Vandalen unbeobachtet fühlen - und haben jetzt zugeschlagen.

Die Täter rissen den Überlauf des Armbeckens heraus, so dass Reste des Gewindes noch feststecken. Der Zulauf wurde von den Tätern abgedreht. Die verbogenen Teile wurden noch von Zeugen im Gras bei der Wassertretanlage gesehen. Als Mitglieder des Kneippvereins danach gesucht haben, waren sie aber nicht mehr zu finden. Der Schaden der Edelstahlrohre gibt Bettina Düren mit rund 450 Euro an.

Aber mit den reinen Materialkosten ist es nicht getan. Im Augenblick suchen Schlosser der Stadt Balingen nach einer günstigen Ersatzlösung, damit das Becken auch in Zukunft wieder benutzt werden kann und sich ein weiterer Diebstahl nicht lohnt. Aktuell dient ein Kunststoffrohr als Provisorium.

Der Betreiber der Kneippanlage, die Stadt Balingen, hat unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat den Kneippverein verständigt. Eine Anzeige bei der Polizei hat bisher keinen Erfolg gehabt.

Im September vergangenen Jahres hat der Kneippverein das Armbecken der Stadt gespendet. Jetzt sind die Vereinsmitglieder fassungslos: "Wer macht so etwas? ", fragen sie sich.