Die Kindertagesstätte Spatzennest in Steinhofen feierte ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Straße vor dem Gelände war für den Verkehr gesperrt. Dort hatte man Zelte mit Sitzgelegenheiten für das zahlreiche Publikum aufgebaut.

Leiterin Christiane Groß begrüßte alle Anwesenden, darunter Bürgermeister Roman Waizenegger und Pater Arthur sowie zahlreiche ehemaligen Kolleginnen und ehemalige Kindergartenkinder.

Ein spannender Beruf

Erzieherin sei ein spannender Beruf, sagte die Leiterin in ihrer Begrüßung: „Die Veränderungen und Entwicklungen der Kinder mitzuerleben ist beeindruckend und bewegend.“ In den vergangenen 25 Jahren hätten 1965 Kinder die Kita besucht. „3930 Kinderfüße sind die Treppen auf und ab gelaufen, haben den Garten bespielt und sind auf Klettergerüste geklettert.“

Als besonders schön am Spatzennest empfindet Christiane Groß die Turnhalle und das Rondell, in dem die Kinder gerne zusammen singen. Sie dankte in dem Zusammenhang der Gemeinde, die das notwendige Geld für Sanierungen und Neuanschaffungen gibt. Ein weiteres Dankeschön erhielt der Bauhof, der „stets schnell kleinere und größere Arbeiten auf dem Gelände und im Gebäude ausführt“. Weiter erinnerte sie an Adolf Binder, der dem Kindergarten einen großen Teil seines Vermächtnisses zur Verfügung stellte. „Davon können Dinge angeschafft werden, die sonst nicht finanzierbar wären.“

Kleine Leute sollen spielen dürfen

Den Eltern gab die Leiterin mit auf den Weg, wie wichtig das Spielen für Kinder ist. „Spielen ist die eigene Art des Kindes, sich mit der Umwelt auseinanderzusetzen, sie zu erforschen, zu begreifen und zu erobern.“ Ihr abschließender Dank ging an alle Unterstützer und Förderer des Spatzennestes sowie an die Helfer und der heutigen Feier. Weitere Grußworte sprachen Bürgermeister Roman Waizenegger und Pater Arthur. Der Geistliche segnete außerdem die Kinder und alle Anwesenden.

Danach gab es Mittagessen. Man konnte Pizza und Dinnete, Rote, Currywurst und Pommes haben, später gab es auch Kaffee und Kuchen, Popcorn oder Eis.

Die Jugendfeuerwehr hatte eine Spritzstation aufgebaut, an der die Kinder unter Anleitung ein Feuer löschen konnten. Ein buntes Bühnenprogramm war von den Erzieherinnen vorbereitet worden. Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ wurden Theaterstücke und Tänze vorgeführt. Die kleinen Akteure ernteten dafür viel Applaus.

Buntes Programm sorgt für Abwechslung

Danach lockten verschiedene Spielstationen, die Kinder konnten sich schminken lassen, mit Bällen werfen oder mit ihren Eltern im Spielezimmer verschiedene Spiele ausprobieren. Die Kinder genossen es dabei sichtlich, den Familien ,ihre’ Kita zeigen zu können.

Der Musikverein baute um 15.30 Uhr seine Instrumente auf und unterhielt mit Blasmusik. Später verblüffte „Herr Wunderle“ das Publikum mit seinen Zaubertricks. So klang der Jubiläumstag spannend aus.

Das könnte dich auch interessieren

Kleine Leute auf dem Weg ins Leben


Vorbereitung Rund 43 Erzieherinnen und angehende Erzieherinnen waren in vergangenen 25 Jahren im Spatzennest tätig, haben die Kinder auf ihren Weg ins Leben vorbereitet.