Bisingen / Melanie Steitz  Uhr
Die Schüler Jan Kleinmann und Marwin Gfrörer aus Bisingen erstellen seit einem Jahr professionelle Websiten für Firmen.

Mit nur wenig Startkapital, aber vielen Visionen gründeten die Bisinger Jan Kleinmann und Marwin Gfrörer vor einem Jahr ihr eigenes Start-up-Unternehmen JMVision. Damals waren sie gerade einmal 18 Jahre alt. Nun erstellen die beiden professionelle Webseiten für Firmen.

„Wir wussten, dass das viel Arbeit sein wird“, erläutert der 19-jährige Jan Kleinmann. Es käm-en auch viele Abendstunden zusammen. Die beiden Schüler der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Balingen stehen kurz vor ihrem Abitur. Nach dem täglichen Unterricht kümmern sie sich zwar um ihre Startup-Projekte, danach erledigen sie aber ihre Hausaufgaben und lernen fürs Abitur.

80 Prozent der Internetuser surfen mit dem Handy im Netz, erläutert Jan Kleinman. Das alte Design von Firmenwebsites, das auch auf die mobilen Nutzer angepasst werden kann, nehmen die Jungunternehmer bei ihren  Kunden oft vor. Viele Internetplattformen von Unternehmen seien auch infolge der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) veraltetet, so IT-Experte Kleinmann. Ihr Ziel sei es, so viele regionale Firmen wie möglich auf den modernsten Stand zu bringen. Zehn Aufträge für die Erstellung von Webseiten gab es bereits. Visitenkarten und Logos werden immer wieder angefragt.

Die Auftragslage ist so gut, dass die beiden sogar ein Büro, zum Beispiel in Hechingen oder Balingen, eröffnen wollen. „Wir werden auf jeden Fall hier zentral bleiben“, sagt Jan Kleinmann. Die Leidenschaft für den Umgang mit Informationstechnologie ist bei den beiden auch durch das Gamen entstanden. Mit dem Videospiel Minecraft begann Marwin Gfrörer. You Tube und digitales Designen folgten dann. Jan Kleinmann habe auch zunächst den Spaß entdeckt, eigene Programme zu entwicklen. Durch die anfänglichen Spiele hat sich ein IT-Netzwerk in der Gamer-Szene ergeben, in dem sich die Bisinger austauschen. So ergeben sich Aufträge in ganz Deutschland.

„Das, was man in der Schule lernt, sind die Basics“, sagt Jan Kleinmann über den Unterricht im Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik am Gymnasium in Balingen. Der Alltag und die Praxis seien aber etwas ganz anderes. Da könnten die beiden sich noch mehr Kenntnisse aneignen als im Unterricht. „Zum Gründen gehört einiges an Mut“, findet Marwin Gfrörer. Auch wenn die 19-Jährigen noch nicht davon leben können und vorerst das ganze Geld in das Wachstum ihrer Firma stecken, die ständigen Anfragen geben ihnen recht. Daher wollen sie nach dem Abitur mindestens ein Jahr JMVision weiter etablieren. Danach kann es mit dem Studium weiter gehen – so lautet zumindest vorerst der Plan.

80

Prozent der User surfen mit dem Smartphone anstatt PC im Internet. Das fanden die beiden Start-up-Gründer aus Bisingen bei ihren Recherchen heraus.