Wessingen Immer Ärger mit den Rasern

Schön wäre es ja. . .
Schön wäre es ja. . .
SWP 25.06.2014
Nicht nur die vielen Schlaglöcher in und im Wessingen ärgern den Ortschaftsrat, sondern ebenso die vielen unbelehrbaren Raser.

Eine Fußgängerampel in der Tübinger Straße in Wessingen (die Durchzugsstraße von Hechingen nach Zimmern beziehungsweise umgekehrt) hat das Landratsamt schon vor Jahren abgelehnt. Begründung: Zu wenige Fußgänger würden die Straße überqueren wollen. Eine Ampel lohne sich da einfach nicht.

Jetzt will der Ortschaftsrat aus eigenen Mitteln eine Geschwindigkeitsanzeige in der Tübinger Straße anschaffen. Diese soll für eine " Sensibilisierung" der Autofahrer sorgen. Damit soll mehr Sicherheit für die Schulkinder, die die Bushaltestellen aufsuchen, erreicht werden. Die Wessinger wollen nun ein konkretes Angebot einholen und sich auch um einen Zuschuss seitens des Kreises bemühen. Vielleicht wäre dann sogar die Anschaffung einer zweiten Anlage für die Gegenrichtung machbar.

Ebenso wurde das Aufstellen von Hundetoiletten angeregt. Oft hätten die Hundehalter zwar entsprechende Tüten für den Hundekot dabei. Diese landen dann allerdings häufig im Abfalleimer vor der Turn- und Festhalle. Auch hier will der Ortschaftsrat ein Angebot einholen.

Aus dem Dornröschenschlaf will man die "Molke" holen. Nachdem es eine Anfrage gab, in dem Gebäude einen Laden mit selbstgemachten Produkten einzurichten, will der Rat durch die Gemeinde eine Fördermöglichkeit über das "Leader-Programm" abfragen.

Zudem wurde über eine Erhöhung der Pachtpreise beraten. Zwar sind die Mehreinnahmen für die Gemeinde mit rund 6000 Euro über die gesamte Pachtperiode nicht allzu üppig. Jedoch will man sich an umliegenden Gemeinden orientieren und einen für ganz Bisingen einheitlichen Preis erhalten.

Zu den Pachtbedingungen gab es einige Anregungen aus dem Gremium. Man geht davon aus, dass durch die Einschränkungen im FFH-Gebiet kein allzu großer Ansturm auf die Pachtflächen entsteht. Man kann jedoch darauf hoffen, dass durch den neuen Managementplan größere Zuschüsse für die Bewirtschafter von FFH-Flächen zu erzielen sind. Wichtig ist dem Rat die vorrangige Verpachtung an ortsansässige Bewirtschafter. Des Weiteren wies man im Rat darauf hin, dass es eine Einschränkung des Ausbringens von Gülle vor Sonn- und Feiertagen geben muss. Es könne nicht sein, dass jeweils zum Wochenende hin der ganze Ort verstänkert wird.

Da in Wessingen kaum Baumteile zur Verpachtung anstehen und das Interesse daran nicht allzu groß ist, ist man hier mit einer kostenfreien Verpachtung einverstanden. Wichtig ist dem Wessinger Ortschafstrat Rat, dass Bäume auf Pachtgrundstücken vom Pächter ersetzt werden.

Es soll künftig auch mehr auf die Einhaltung der Pachtbedingungen geachtet werden.