Bisingen Hier wird Schwäbisches serviert

Beim schwäbischen Nachmittag im Gemeindehaus wurden die Gäste immer wieder ins Programm miteinbezogen. Foto: Jörg Wahl
Beim schwäbischen Nachmittag im Gemeindehaus wurden die Gäste immer wieder ins Programm miteinbezogen. Foto: Jörg Wahl
JÖRG WAHL 22.03.2013
Hellauf begeistert zeigten sich die Senioren bei der jüngsten Veranstaltung des Altenwerks St. Nikolaus. Es gab reichlich Schwäbisches zu hören.

Im Anschluss an die Bußandacht in der Nikolauskirche füllte sich der österlich geschmückte Saal im Gemeindehaus gleich gegenüber. Das Altenwerk hatte zu einem Nachmittag mit schwäbischer Mundart und schwäbischen Geschichten eingeladen, dazu serviert wurden Kaffee und Kuchen.

Es war ein munteres Trio, das da für gute Unterhaltung sorgte. Das Ehepaar Ursula und Roland Groner sowie Friederich Mayer warteten mit einem breiten Repertoire auf, voller Wortspiele, urschwäbischer Ausdrücke, Reime, Geschichten und Witzeleien. Das Motto war ganz klar: "Schwobs sinn scho äbbes ganz bsondrs." Immer wieder wurde das Publikum miteinbezogen. Die Gäste wurden beispielsweise aufgefordert, schwäbische Wörter laut nachzusagen oder aber Wortlücken bei Sprüchen oder Anekdoten zu ergänzen. Und natürlich wurde gesungen. Titel wie "A klois Hiddle" oder "Uff em Wasa" wurden von Frieder Mayer mit dem Schifferklavier begleitet.

Die Wortklaubereien und Geschichten, selbst Sebastian Blau durfte nicht fehlen, brachten die Besucher zum Lachen. Alle Vorträge, ob einzeln, zu zweit oder als Trio, wurden mit viel Beifall honoriert.

Weiter ging es im Programm: Hildegard Schell trug Reime auf die "Wirtsleit" und die Geschichte von "dr Neckerbruck" vor, Elisabeth Flegr erfreute mit einem Frühlingsgedicht. Wilma Mayer, Luzia Wagner, Gemma Benintende und Renate Zäh nahmen die Senioren mit auf eine "Frühjahrskur der Sinne".

Und da alle so schön beisammen waren, erinnerte Pater Artur Schreiber an die Wallfahrt am 14. Mai ins Kloster Bronnbach sowie die Pilgerreise vom 10. bis 13. Juni in die Heimat Hildegard von Bingens. Anmeldungen sind im Pfarramt möglich.