In der vollbesetzten Wessinger Festhalle fand die Theaterpremiere (und ebenso die zweite Aufführung) der Laienschauspielgruppe des Heimatvereins statt. Am Beginn stand der Willkommensgruß des Vorsitzenden Rainer Messerschmidt, dann hieß es „Bühne frei“ für die Hauptakteure Mary Ott, Daniela Ehrnsperger, Dieter Wagner, Heike Fleck, Christine Oesterle, Gabi Sickinger und Ellen Roller (als Souffleuse wirkte Sigrid Ehrnsperger). An witzig-spritzigen Pointen, Sprüchen und Szenen fehlte es dem Schauspiel nicht!

Da werden die Lachmuskeln arg strapaziert

Ganz im Gegenteil: Die Lachmuskeln des Publikums wurden ganz schön strapaziert! Und es ging ganz schön zur Sache im Rahmen der Mission „Zuneigung“. Worum es da genau ging? Infolge eines Schreibfehlers bei der Aufnahme ins Altersheim, zieht nicht August, sondern Auguste ein. Es ist aber nur ein Bett frei im Zimmer von Opa Otto Schaaf. Da ja August kommen sollte… kein Problem. Doktor Mayer und Schwester Monika Singer müssen allerdings den Fehler der Geschäftsleitung ausbaden. Man will – oder muss – es mit beiden in einem Zimmer versuchen.

Zwei Dickköpfe aufeinander treffen

Kurzerhand wird eine Grenze mitten durchs Zimmer gezogen und es werden feste Zeiten fürs Bad vergeben. Das entpuppt sich in der Praxis als schwierig, da Otto Schaaf und Auguste sture und uneinsichtliche Menschen sind. Putzfrau Eische aber hat ihren Spaß – und hält zu Auguste.

Wenn Amors Pfeil trifft

Eine andere Bewohnerin des Altersheimes „Sonnenuntergang“, Helga Krawuttke, hat ein Auge auf Lotto geworfen und stichelt aus Eifersucht, wo es nur geht. Tochter Bärbel hingegen, die Auguste ins Heim gebracht hat und sie auch öfter besucht, umwirbt Dr. Mayer.

Die Turbulenzen und das Chaos nehmen ihren Lauf … Zuletzt aber gibt es natürlich ein Happy End.

Das könnte dich auch interessieren:

Burladingen