Bisingen Grün ist das neue Rot

Bisingen / JÖRG WAHL 09.04.2016
Der Schützenverein Bisingen investiert kräftig in die Dachsanierung des Schützenhauses. Die elektronische Schießanlage soll erweitert werden.

2017 feiern die Bisinger Schützen ihr 90-jähriges Vereinsbestehen. Bis dahin soll das Schützenhaus auf Vordermann gebracht werden. Denn das Dach des Vereinsheimes, vor gut drei Jahrzehnten das letzte Mal gemacht, soll grundlegend saniert werden. Einige Stellen sind undicht, wenn es kräftig regnet, tropft es rein. Ordentlich gedämmt werden müsste das Dach zudem auch.

Gut 45 000 Euro wird die Dachsanierung wohl kosten. Die Finanzierung soll über Eigenmittel, mögliche Zuschüsse und Spenden von Seiten der heimischen Industrie und Handwerksbetriebe gestemmt werden. Vereinsvorsitzender Michael Frank und sein Team hoffen auf die Unterstützung der Bisinger Unternehmer. Wie das Dach saniert werden soll, steht auch schon fest: 60 Millimeter starke Paneelen sollen drauf. Außerdem stimmten die Mitglieder mehrheitlich für eine grüne anstelle der roten Dachfarbe.

Mitte April soll mit den Arbeiten begonnen werden. Gut drei Wochen sind angesetzt. Den Zuschlag für die Zimmererarbeiten erhielt die Bisinger Zimmerei Johannes Kempf. Soviel wie möglich solle im Vorfeld in Eigenleistung gemacht werden, sagt Frank, um Kasse und Konto nicht zu arg zu belasten. Er appelliert an alle Mitglieder mitzuhelfen. Immerhin hat der Bisinger Schützenverein gut 270 Mitglieder, von denen sich der Großteil dem aktiven Schießsport verschrieben haben.

Doch dies ist nicht die einzige Investition, die der Schützenverein tätigen will. Die elektronische Schießanlage soll erweitert und modernisiert werden. Rund 10 000 Euro plant der Verein dafür ein.