Grosselfingen Glückwünsche zum Einzug

Grosselfingen / RAINER WOLF 11.06.2012
Jung und Alt freuten sich gestern, endlich einen Blick in den frisch sanierten Grosselfinger Kindergarten werfen zu können. Es gab zahlreiche Grußworte und noch mehr Geschenke.

Träger und Betreiber des Grosselfinger Kindergartens St. Josef sind die katholische Pfarrgemeinde und die Gemeinde Grosselfingen. Und so wurde gestern im Pausenhof der Hainburgschule zunächst einmal das Fronleichnamsfest gefeiert.

Da das Wetter etwas unsicher war, wurden die Stationen der Prozession unter das Dach des Pausenhofes verlegt. Der Musikverein Grosselfingen/Weilheim sorgte für die musikalische Umrahmung. Pater Joachim Rzesnitzek spendete den feierlichen Segen.

Von der Hainburgschule ging es dann gemeinsam zum frisch sanierten Kindergarten. Der Kinderchor übernahm die musikalische Begrüßung. Bürgermeister Franz Josef Möller freute sich, dass so viele Besucher gekommen waren. Er stellte das Bauvorhaben vor, das immerhin ein Volumen von gut 1,385 Millionen Euro hat. Das Land schoss 450 000 Euro zu. "Wenn man zurückblickt", so Möller stolz, "war es eine gewaltige Aufgabe." Viele hätten dazu ihren Teil beigetragen.

Möller überreichte Kindergartenleiterin Rosemarie Mössmer den Schlüssel - wie auch allen weiteren Gruppenleiterinnen einen Schlüssel und eine Gemeinde-Uhr. Gleichzeitig gratulierte er der Kindergartenleiterin zum 25-jährigen Dienstjubiläum mit einem prächtigen Blumenstrauß und zollte ihr Dank für ihren "großartigen Einsatz".

Auch Schulleiterin Gabriele Klein lobte den "gelungenen Kindergartenumbau". Pfarrgemeinderatsvorsitzender Harald Uhl dankte allen, die zu diesem Gelingen beigetragen haben. Die politische und die kirchliche Gemeinde hätten hervorragend zusammengearbeitet. Die Grosselfinger Schule hatte während der Umbauzeit am Kindergarten für drei Gruppen Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Kindergartenleiterin Rosemarie Mössmer freut sich über den modern ausgestatteten Kindergarten. Bei Bauleiter Friedbert Dieringer sei alles in guten Händen gewesen. Auch von Seiten des zuständigen Ingenieurbüros Maute gab es ein nettes Geschenk für den Kindergarten.

Pater Joachim segnete bei einem Rundgang durch den Kindergarten die Räumlichkeiten. Danach hatten Jung und Alt reichlich Gelegenheit, den Kindergarten von innen und außen zu besichtigen.