Nach dem erfolgreichen Auftakt der Fotokurse auf der Insel Helgoland 2016 gehen diese Kurse nun in die fünfte Saison. „Die im vergangenen Jahr gestartete Kooperation mit dem Naturschutzverein Jordsand hat sich sehr bewährt“, sagt Thomas Lakay, Initiator der Kurse. Neu ist für die kommenden Saison die Übernahme der Kurse durch die Volkshochschule Bisingen.

Den Naturfotografen soll mit der Kooperationsidee ein grundsätzliches Verständnis für die Tierwelt der Insel Helgoland vermittelt werden, denn ein tiefer gehendes Basiswissen führt zum einen zu besseren Bildern, da sich der Fotograf auf viele Situationen in der Tierwelt einstellen kann, und zum anderen zu einem besseren Verständnis von Schutzmaßnahmen. Lakay: „Dem Fotografen soll klar werden, welche Auswirkungen ein mögliches Fehlverhalten hat, und, vor allem, was ein Fehlverhalten im Schutzgebiet ist.“

Einzigartige Aufnahmen in einem Schutzgebiet

Auch die Naturschützer profitieren von dieser Idee. Ihnen wird Basiswissen über die Natur- und Tierfotografie vermittelt. „Damit sollen sie die Möglichkeit haben, das Verhalten von Fotografen im Schutzgebiet ansatzweise zu verstehen und über dieses Verständnis die Möglichkeit haben, kritische Situationen diplomatisch zu entschärfen.“ Daneben können die Naturschützer diese Möglichkeit nutzen, um ihre eigenen fotografischen Fertigkeiten zu verbessern und auszubauen.

Lakay verspricht: „Auf der rund 60 Kilometer vom niedersächsischen Festland entfernt liegenden Hochseeinsel und der ihr vorgelagerten kleinen Insel Düne erwartet die Kursteilnehmer ein für Deutschland einzigartiges Naturparadies. Überwiegend auf der Düne tummeln sich hunderte von Kegelrobben und Seehunden.“

Begegnung mit Deutschlands größtem Raubtier

Insbesondere die Kegelrobben, Deutschlands größtes Raubtier (Länge bis 2,30 Meter, Gewicht bis zu 350 Kilogramm), scheinen sich auf Helgoland und seiner Düne so richtig wohl zu fühlen. Nachdem die Tiere aus der deutschen Nordsee weitestgehend verschwunden waren, haben sie sich seit 1996 wieder auf der Helgoländer Düne angesiedelt. Steigende Geburtenzahlen in den letzten Jahren zeugen von der Zufriedenheit der Tiere. „Diese Tiere mit der Kamera zu beobachten ist ein faszinierendes Erlebnis.“ Neben den Robben werden die Kursteilnehmer auf der Helgoländer Düne große Teile der Seevogelwelt der deutschen Bucht im Kleinen erleben. Austernfischer, Graugänse, Heringsmöwen, Silbermöwen, Eiderenten, Sanderlinge, Steinwälzer, Meerstrandläufer und viele mehr warten darauf, beobachtet und fotografiert zu werden.

Beliebter Rastplatz für Zugvögel

Noch einzigartiger zeigt sich die Vogelwelt auf der Felseninsel. Die dortigen Vogelfelsen werden in den Frühjahrs- und Sommermonaten von Basstölpeln, Trottellummen, Dreizehenmöwen, Eissturmvögeln und Tordalken beherrscht. Dicht gedrängt reihen sich die Brutpaare an der nordwestlichen Felskante aneinander. Für die genannten Vögel ist Helgoland das einzige Brutgebiet in Deutschland. Auch für viele andere Zugvögel ist Helgoland beliebter Rastplatz. Während der Zugzeiten ist es durchaus möglich, Bluthänflinge, Zilpzalps und viele andere seltene Vögel zu beobachten.

Wie bisher wird es, soweit möglich, bei den Kursen am ersten Abend der Kurse einen meeresbiologischen Einführungsvortrag über die Welt der Kegelrobben und Seehunde von Dr. Rebecca Ballstaedt geben. Die promovierte Meeresbiologin ist seit einigen Jahren als verantwortliche Betreuerin der Helgoländer Naturschutzgebiete tätig. Auch die zwei- bis dreistündige meeresbiologische Führung auf der Helgoländer Düne wird es bei den neuen Kursen wieder geben. Am zweiten Abend der Kurse im April und Juni findet, soweit möglich, ein Einführungsvortrag in die Helgoländer Vogelwelt durch den Ornithologen Elmar Ballstaedt statt. Er nimmt die Teilnehmer zudem auf eine zwei- bis dreistündige vogelkundliche Führung mit.

Rahmenprogramm mit Seenotrettungskreuzer

Der Schwerpunkt der Fotokurse liegt auf der Natur- und Tierfotografie. Daneben wird es für die Kursteilnehmer auch ein kleines Rahmenprogramm geben. Möglich ist zum Beispiel die Besichtigung des Seenotrettungskreuzers „Hermann Marwede“ und/oder des Helgoländer Leuchtturms. Durch die exponierte Lage der Insel Helgoland mitten in der deutschen Bucht kommt beiden eine besondere Bedeutung zu.

Wenn das Wetter mitspielt, besteht im Frühjahr häufig auch die Möglichkeit zu einer abendlichen Börtebootfahrt, bei der man die Insel und deren Tierwelt aus einer völlig neuen Perspektive erleben kann. Eine weitere interessante Möglichkeit kann, auf Wunsch der Kursteilnehmer, die Availablelight-Fotografie (bei ungünstigen Lichtverhältnissen) sein.

Info Der Verein Jordsand ist in Schleswig-Holstein und in Mecklenburg-Vorpommern für die Betreuung vieler Naturschutzgebiete, unter anderem der drei Helgoländer Schutzgebiete, zuständig. Durch die Kooperation auf der Insel Helgoland soll das harmonische Nebeneinander zwischen Naturschutz und Naturfotografie gefördert werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Angebote und Anmeldung


Kurstermine Im Angebot für das Jahr 2020 befinden sich ein fünftägiger Kurs im Winter (24. bis 28. Januar 2020), ein sechstägiger Kurs über Ostern (10. bis 15. April 2020) sowie ein achttägiger Kurs über Fronleichnam (6. bis 13 Juni 2020).

Auskunft Anmeldungen zu den Kursen nimmt die VHS Bisingen (Email: volkshochschule@bisingen.de, Telefon 07476/8 96-412) entgegen. Für Informationen steht Thomas Lakay (Email: Lakay.Foto@googlemail.com, Telefon 0157/81505528) zur Verfügung.