Bisingen Europa lebt von engagierten Bürgern

Es ging um Europa und es ging um die Zukunft – Bisinger Realschüler diskutierten angeregt mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.
Es ging um Europa und es ging um die Zukunft – Bisinger Realschüler diskutierten angeregt mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. © Foto: Jörg Wahl
Bisingen / Jörg Wahl 09.05.2018
Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut diskutierte mit Bisinger Realschülern.

Aus Anlass des bundesweiten EU-Schulprojekttages der Bundesregierung besuchte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut die Realschule Bisingen. Für die Zehntklässlern erwies sich diese eher außergewöhnliche Unterrichtsstunde als informativ und hochinteressant. 

Freundlich empfangen wurde die Politikerin von Rektorin Heike Wizemann und Stellvertreter Harald Kügler. Zunächst stellte sich Hoffmeister-Kraut den rund 40 Schülern der Klassen 10a und 10b vor. Dabei informierte sie über ihre Person, ihren Werdegang und den von ihr betreuten Wahlkreis Balingen.

„Was fällt Ihnen zu Europa ein?“, fragte sie in die Runde. Verschiedene Themen kamen dabei zur Sprache und wurden gemeinsam diskutiert. Dabei appellierte die Besucherin an die Abgangsschüler, sich für die Politik zu interessieren. Und zu engagieren. Eine Demokratie könne nur funktionieren, wenn sich Bürger, Parteien und Fraktionen entsprechend einbringen und Verantwortung für das Gemeinwohl übernehmen.

Die Zehntklässler stellten viele Fragen, so beispielsweise zu den Agrarsubventionen. Nicht weniger interessant war  Thema Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminium in Verbindung mit Donald Trumps US-Außenpolitik.  In Bezug auf China und Russland sprach man über die gute wirtschaftliche Entwicklung dieser Länder. Die Ministerin gab jedoch zu bedenken, dass es in diesen Staaten keine Meinungsfreiheit gebe.

EU-Abkommen, Atomausstieg und alternative Energien, voranschreitende Digitalisierung bis hin zum Arten- und Umweltschutz standen ebenfalls zur Debatte. Auch wenn in der verbleibenden nicht alles ausdiskutiert werden konnte, so wurden auf jeden Fall Impulse für eigene Überlegungen und Nachfolge-Debatten gegeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel