Projekt Eine interaktive Plattform für ganz Bisingen

Der Bisinger HGV möchte seine Homepage rundum erneuern. Als Partner ist Neubert Werbung dabei.
Der Bisinger HGV möchte seine Homepage rundum erneuern. Als Partner ist Neubert Werbung dabei. © Foto: Neubert Werbung
Von Stephanie Apelt 15.09.2017

Werbung ist alles. Die Bisinger Unternehmen, organisiert im Bisinger Handels- und Gewerbeverein, wollen sich auch bei ihrem Internetauftritt „gemeinsam stark“ (so der Slogan) zeigen – und die Gemeinde und die Vereine gleich mit ins Boot nehmen.

Vor zirka sieben Jahren ging der Bisinger Handels- und Gewerbeverein, kurz HGV, mit einer eigenen Homepage online. Seitdem haben sich die digitalen Medien natürlich gewaltig weiterentwickelt. Für HGV-Chef Guido Petran ist klar: „Es muss dringend etwas gemacht werden.“

PC, Tablet, Smartphone

Was, das ist ein völlig neu aufgestellter Internetauftritt. Im Bisinger Gemeinderat stellte Petran das Konzept, entworfen von der Bisinger Werbefirma Neubert, vor. Jochen Neubert selbst war krankheitshalber verhindert.

Es ist nicht das erste Projekt, das der HGV gemeinsam mit der Gemeinde stemmt. Ein prima Werbeträger sind zum Beispiel die mannshohen HGV-Mäuse, die zu großen Veranstaltungen wie die beiden großen Leistungsschauen mit verkaufsoffenem Sonntag – „Frühlingserwachen“ im Frühjahr und „Bisingen live“ im Herbst – an die frische Luft dürfen. Die Werbemäuschen sind übrigens so begehrt, dass sie gerne auch mal gestohlen werden. Zuletzt brachte der HGV eine Bisinger Auflage des weltbekannten Spiels „Monopoly“ auf den Markt. Die Gemeinde schoss jeweils 5000 Euro pro Jahr zu.

Diese Summe beziehungsweise 10 000 Euro auf zwei Jahre, hätte der Bisinger HGV auch für seinen neuen Internetauftritt gerne. Denn so etwas kostet. Schließlich soll die Homepage auf dem PC genauso laufen wie auf dem Tablet und dem Smartphone. 2016 hatte der HGV kein Geld abgerufen.

Die runderneuerte Homepage soll eine interaktive Plattform nicht nur für den HGV, sondern auch für Gemeinde und Vereine sein. Wie bisher will der HGV das Bisinger Branchenverzeichnis integrieren. Diese Einträge sollen wie bislang kostenlos sein, wer mehr werben will, zahlt auch mehr. „Allein für den HGV ist die Homepage gar nicht attraktiv“, sagt Petran. Die Homepage soll ja gerade davon leben, dass sie erstens stets aktuell ist und zweitens einfach Lust macht, auf ihr zu stöbern, von Veranstaltungsterminen zu Angeboten des Handels, des Gewerbes, der Industrie zu springen und wieder zurück.

Maus und Monopoly

Die Bisinger Gemeinderäte ließen sich überzeugen. 2018 und 2019 werden jeweils 5000 Euro für den HGV-Internetauftritt zugeschossen.