DIE TSV-ABTEILUNGEN IM BLICK

SWP 23.04.2013

Leichtathletik: Gerd Schell sprach von guten Erfolgen der TSV-Sportler. Regelmäßig nehmen zehn bis 15 Jugendliche und Aktive am Training teil, das von Walter Mayer und ihm geleitet werde. Im Winter betreibe man ein Grundlagentraining im Bereich Ausdauer, Sprint und Sprung. Im Sommer mache man dann Spezialtrainingblöcke mit den Schwerpunkten Weit- und Hochsprung sowie in den Sprint- und Laufdisziplinen. Anja Meißner betreut, zusammen mit einigen Helferinnen, die Gruppe der zirka 30 bis 40 Schüler.

Ski: Wolfgang Ebel gab bekannt, dass nach der Skigymnastik, die von Oktober 2012 bis Ende März 2013 immer am Dienstagabend mit großer Resonanz stattgefunden habe, in den Sommermonaten nun Nordic Walking angesagt sei.

Bubenturnen: Der bisherige Leiter Ingolf Schreiber hat Ende 2012 aufgehört, sodass James Lausmann alleine weitermachen musste. Doch leider gebe es nicht nur immer weniger Teilnehmer. In Absprache mit Sportwart Berthold Rager wird das Angebot bis auf weiteres ausgesetzt. Ein Neustart sei aber denkbar, es werde bereits mit Flyern geworben.

Turngruppen: Laut Heike Engel bestand die Gruppe der Vorschulkinder bis zu den Sommerferien 2012 aus 36 Kindern. 24 davon kamen regelmäßig. Danach waren es noch 26 Kindern. Mithilfe sei immer von Nöten gewesen, Unterstützung kam von Christine Denk und einer Mutter. Die zweite Gruppe der Erst- bis Drittklässler besteht aus 25 Kindern, von denen rund 16 regelmäßig teilnehmen. Hier helfen Celine Beck und Kirsten Jaumann.

Mädchenturnen: Regina Heim ist neu als Abteilungsleiterin. Zirka 20 Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren tummeln sich in ihrer Turnstunde. Alljährlich nähmen die leistungsstärkeren Kinder am Gaukinderturnfest teil. Mitgeleitet wird die Gruppe von Conchi Koch, Sylvia Buckenmaier, Anika Schiminski.

Frauenfitgymnastik: Sylvia Buckenmaier freut sich, dass 24 Frauen sich regelmäßig mit Aerobic, Wirbelsäulengymnastik und dem Neuesten aus dem Workout-Training sowie mit dem anschließenden Stretching und der Entspannung fit halten. Fleißigste Teilnehmerin war Anneliese Lacher.

"Fitness querbeet": Bei dieser Frauengruppe trafen sich nur zehn Teilnehmerinnen. Deshalb wurde kräftig geworben, auch Männer wurden angesprochen. Bisher habe sich aber nur einer getraut, bedauert Sylvia Buckenmaier.

Damengymnastikabteilung: Silvia Voß berichtete von ihren zwei Gruppen "Gesund und fit bis ins hohe Alter 60". Dort arbeite sie jeweils mit 16 bis 20 älteren Damen im Alter zwischen 55 und 81 Jahren.

Jedermänner: Immer freitags nehmen gut ein Dutzend Männer an der Übungsstunde mit Lauftraining, Nordic Walking, Fit- und Funktionsgymnastik teil und sind beim Volleyballspiel mit Spaß und Ehrgeiz dabei.

Deutsches Sportabzeichen: Robert Heller hatte die Zahlen parat: Neun Erwachsene und 36 Schüler und Jugendliche schafften 2012 das begehrte Abzeichen. Friedrich Haug erhielt das Sondersportabzeichen Gold 30. Das Sportabzeichen in Gold holten: Rolf Stauß und Uwe Kleinmann (je 31 Mal dabei), Otto Karotsch (22), Peter Birr (19), Werner Schoy (17), Karl-Heinz Schwedhelm(12) und Alfred Sauter (9). Bei den Schülern erreichte Jan Kleinmann das Sonderabzeichen Gold 6. Felix Klaschke Gold 4. Das Jugendsportabzeichen in Gold erhielten zudem Vanessa Zimmermann, Celine Koch, Laura Dehner , Manuel Zimmermann, Saskia Zimmermann.

Narrenabteilung: Roman Woitelliet ließ nochmals die närrische Zeit mit den vielen Aktivitäten Revue passieren.

Tischtennis: Hier begrüßt Friedrich Haug wöchentlich sechs bis zhen ältere Spieler.

Mutter-Kind-Gruppe: Marco Beißwenger führt die Kinder ab zwei Jahren mit entsprechenden Übungen und Hindernis-Parcours an sportliche Bewegungsabläufe heran.