Bisingen Die treue Seele des Vereins verabschiedet sich

GERHARD DEHNER 23.04.2013
Der TSV Bisingen mit seinen 950 Mitgliedern nimmt seine gesellschaftliche Aufgabe ernst. Nach wie vor gelingt es, viele Aktivitäten anzubieten, die von den Kindern bis zu den Erwachsenen genutzt werden.

Bei der Hauptversammlung in der "Rose" sprach TSV-Vorsitzender Dieter Payean von einem "ausgesprochen guten Vereinsjahr". Sportlicher Höhepunkt sei sicher der überragende Erfolg der TSV-Leichtathletin Ida Mayer bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Barcelona gewesen. Nie zuvor hatte der TSV Bisingen mehr Aufmerksamkeit als in diesen Tagen. Aber auch die Nachwuchsleichtathleten im ihrem Schatten seien auf Kreis-und Bezirksebene recht erfolgreich gewesen. Den Trainern Walter Mayer und Gerd Schell gebühre deshalb ein dickes Lob.

Der normale Sportbetrieb, vor allem der Breitensport, sei im TSV gut aufgestellt. Die Abteilungen würden vorbildlich betreut, wie man bei der Jahresabschlussfeier, organisiert von Sportwart Berthold Rager, sehen konnte.Am TSV-Sporttag mit dem Völkerballturnier nahmen 15 Schülermannschaften teil. Toll seien wie immer die im Winter von Wolfgang Ebel organisierten Skiausfahrten einschließlich der wöchentlichen Skigymnastik gewesen. Auch die Aktivitäten in den Trendsportarten Rückenschule, Aerobic und Frauengymnastik seien fester Bestandteil des regen Vereinslebens geworden.

Die Wiederherstellung der Weitsprunganlage und der Aschenbahn sei ein weiteres positives Zeichen, sodass man wieder im Sommer vermehrt im Schulsportstadion agieren könne.

Im Hinblick auf die Kooperation Schule/Verein und die Ganztagesschulkonzeption in Bisingen erhoffte er sich eine baldige Wiederbelebung, so Payean. Ein weiteres Lob sprach Payean auch wieder den TSV-Narren aus, die mit ihren vielen Aktivitäten die närrische Saison in Bisingen hervorragend bereichern.Payean regte erneut an, die Homepage des TSV häufiger zu nutzen. Nicht vergessen wollte Payean die Sponsoren Schuh-Schell und Holzbau Mayer, die mit für die Neueinkleidung der Sportler sorgten. Die Identifikation der jungen Sportler mit dem Verein sei sehr stark auch mit der einheitlichen Kleidung verbunden. Dies Geld sei gut angelegt, zumal der TSV ohne seine Kinder- und Jugendabteilungen seine Existenzberechtigung verlöre.

Aus dem Kassenbericht von Claus Hild ergab sich, dass das Jahr 2012 mit einem kleinen Überschuss abgeschlossen wurde. Eugen Lacher und Otto Bogenschütz hatten die Kasse geprüft. Schriftführer Gerhard Dehner berichtete kurz von den wesentlichen Themen der Gesamt- und Sportausschusssitzungen. Der Vorstand des TSV wurde einstimmig entlastet.

Neu besetzt werden musste das Amt des TSV-Geschäftsführers, Siegfried Sickinger hört altershalber auf. Payean zeigte Verständnis für das 79-jährige TSV-Urgestein und bezeichnete ihn als "treue Seele des Vereins". Ein Attribut, das sich Sickinger in vielen TSV-Jahren verdient habe, war er doch seit 1957 in verschiedenen Ämtern im Verein tätig. So hatte Sickinger die Aufgaben als Geschäftsführer, Kassier, Schriftführer, Schülerturnwart und Spielewart inne, bevor er ab 1977 bis heute wieder als TSV-Geschäftsführer fungierte.

Neuer Geschäftsführer des TSV ist James Lausmann. Gewählt wurden zudem: der 2. Vorsitzende Berthold Rager, Schriftführer Gerhard Dehner, Abteilungsleiter Ski Wolfgang Ebel, Abteilungsleiterinnen Frauengymnastik: Silvia Voß und Sylvia Buckenmaier, Abteilungsleiterin Aerobic Daniela Inkoferer, Abteilungsleiter Leichtathletik Gerd Schell, Abteilungsleiterin Leichtathletik-Schüler Anja Meißner, Abteilungsleiter Kinderturnen, Schüler, Eltern und Kind Marco Beißwenger, Katrin Mayer (für die Vier- bis Fünfjährigen) und Heike Engel (für die Vorschüler, Sechs- bis Achtjährige), Mädchenturnen Anfänger Regina Heim, Mädchenturnen Fortgeschrittene Christine Lindner und Annika Endriss, Bubenturnen James Lausmann, Beisitzer Ulli Schwarze und Christine Wildner, Kassenprüfer Eugen Lacher und Otto Bogenschütz