Wessingen Chiara Holtmann weiter auf Bundesebene

Gratulation: Mit 25 von 25 möglichen Punkten sicherte sich Chiara Holtmann (13 Jahre) beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Klarinetten-Solo den 1. Preis.
Gratulation: Mit 25 von 25 möglichen Punkten sicherte sich Chiara Holtmann (13 Jahre) beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Klarinetten-Solo den 1. Preis. © Foto: Hans Kumpf
Wessingen / Stephanie Apelt 16.03.2018
Die junge Klarinettistin Chiara Holtmann schafft beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ die Höchstpunktzahl.

Sie ist gerade einmal 13 Jahre jung – und ein musikalisches Ausnahmetalent. Beim Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ in Bietigheim-Bissingen hat sich Chiara Holtmann aus Wessingen im Klarinetten-Solo einen 1. Preis mit 25 Punkten erspielt. Damit hat sie sich für den Bundeswettbewerb, der im Mai in Lübeck stattfindet, qualifiziert. Chiara Holtmann war in ihrer Altersgruppe die einzige Musikerin mit Höchstpunktzahl.

Schon im vergangenen Jahr hatte die junge Wessingerin, damals noch im Ensemble (Duo und Trio), zwei 1. Bundespreise mit jeweils 25 von 25 möglichen Punkten geholt. Und weil Chiara Holtmann so ausgezeichnet spielte, wählte eine Jury sie zudem für ein Preisträgerkonzert aus, das live vom WDR übertragen wurde.

Musik liegt bei ihr in der Familie. Mutter Eri Nakamura ist Pianistin (sie begleitete ihre Tochter beim Landeswettbewerb auf dem Klavier, beim Bundeswettbewerb wird sie das natürlich auch wieder tun), Vater Bernd Holtmann ist Klarinetten- und Fagottlehrer an der Jugendmusikschule Hechingen und Umgebung.

Nach dem 1. Preis beim Landeswettbewerb hat sofort der Landesmusikrat angerufen, erzählt Bernd Holtmann, und die junge Klarinettistin zu einem Konzert am Samstag, 17. März, 19 Uhr, eingeladen. Die 13-Jährige wird dann nicht vor der Jury, sondern vor großem Publikum beim Preisträgerkonzert im Kronenzentrum in Bietigheim-Bissingen ein Stück aus ihrem Programm spielen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel