Nach der Begrüßung der Gäste durch Abteilungsleiterin Helga Walter und ihren Dankesworten für die vielen Helfer, namentlich für Silvia Heinrich, machte sie die Bühne frei für die "Chili-Schoten". Die von Susanne Kolaric und Nicole Hapac trainierte Gruppe absolvierte ihren ersten größeren Auftritt in der Öffentlichkeit. Die etwas größeren "Hiphop-Kids", die unter Anleitung von Annika Klaffschenkel und Teresa Eisele seit zwei Jahren einmal pro Woche trainieren, heimsten für ihre Tanzvorführung zu Ohrwürmern der Popmusik jede Menge Anerkennung und Beifall ein.

Nicht genug der Show. Seit fast drei Jahren gibt es die "Shooting Boots Zollernalb", eine Line-Dance-Formation aus Bisingen. Einmal pro Woche trainiert die 27-köpfige Gruppe zu Countrymusic mit Pop- und Rockelementen. "Die Tänze haben keine Eigenchoreographie, die durch den jeweiligen Trainer bestimmt wird, sondern sind weltweit gleich. Man kann sie also auf dem ganzen Globus mittanzen", erklärt Ralf Hautmann, der kurz nach der Gründung die Leitung der Gruppe übernahm. Zusammen mit den Mitgliedern der Damengymnastik und mit Bürgermeister Franz Josef Möller zeigten sie eine fetzige Vorstellung und der Schlussbeifall ließ schier die Zeltwände flattern.

FC-Chef Wolfgang Haug gratulierte zur "Silberhochzeit", hielt einen kleinen Rückblick auf das Gründungsjahr 1989 und konstatierte: "Wir sind froh, dass wir euch haben. Auf euch ist stets Verlass." Müßig zu sagen, dass der Vorsitzende des FC nicht mit leeren Händen kam, ebenso wie Bürgermeister Franz Josef Möller. Unter dem stürmischen Beifall der Gymnastikdamen - und der Zeltgäste - überreichte Möller als Jubiläumsgabe der Gemeinde einen Scheck über 500 Euro.

Geehrt wurden Daniela Dehner für zehn Jahre Mitgliedschaft und Fernande Schweiger für 20 Jahre. Mittlerweile 25 Jahre dabei sind Helga Walter, Rosmarie Reichle, Ulrike Vogel, Brigitte Scherer, Erika Keller, Petra Keller, Silvia Heinrich und Marlene Habdank.

Von Silvia Heinrich mit einem Geschenk verabschiedet wurde Selina Keller, die drei Jahre die Tanzformation "New Generation" geleitet hatte.

Für die Kinder gab es beim Fest eine kleine Spielstraße, die jedoch bald dem Regen zum Opfer fiel. Beim Kinderschminken herrschte stets lebhafter Andrang. Und die Lose für die Tombola gingen weg wie warme Semmeln.