Bisingen "Schön, dass es euch gibt"

Bisingen / KARIN IOVA 26.01.2016
Die Jubiläumsausgabe des volkstümlichen Schlagerfestivals in Bisingen bot gute Laune, eingängige Hits und atemberaubende Kostüme. "3mal1" genossen sichtlich ihren Heimvorteil.

Melodien zum Zuhören und Mitgehen, Stars und Sternchen der Schlagerwelt vor ausverkauftem Haus und die drei Sängerinnen von "3mal1" in atemberaubenden Bühnenkostümen: Das alles bot die zehnte Ausgabe des volkstümlichen Schlagerfestivals. Das Experiment, die beliebte Musikveranstaltung auf einen Sonntagnachmittag zu legen, ging voll auf. Die Hohenzollernhalle war bis auf den allerletzten Platz besetzt mit Zuhörern jeden Alters. Bärbel Schlegel vom SWR führte durch das fast vierstündige Jubiläumsprogramm.

Nicht nur das Musikspektakel feierte sein zehnjähriges Bestehen, auch die drei Gastgeberinnen Alexandra (23), Franziska (21) und Stephanie Mucz (18) von "3mal1" hatten gleich zwei Gründe zu feiern. Seit mittlerweile 15 Jahren singen die drei talentierten jungen Frauen zusammen, seit fünf Jahren heißen sie "3mal1". Die Jahre zuvor begeisterten sie als "Geschwister Mutsch" ihr Publikum. Zu diesem besonderen Anlass gab es auch einen Rückblick in Bildern, von den Anfängen bei Omas Geburtstagsfeier bis hin zu Auftritten im Fernsehen bei "Immer wieder sonntags" und "Hansy Vogts Sonntagstour" oder auch von ihren Auftritten in Chicago. Immer an ihrer Seite sind auch Mutter Claudia und Vater Markus.

Zu Tränen gerührt waren die drei Sängerinnen vom Überraschungsgruß, der vom Band kam. SWR-Urgestein Walter Rundel ließ ihnen auf diesem Weg einen persönlichen Jubiläumsgruß zukommen. Bärbel Schlegel krönte den emotionalen Moment mit einem "Schön, dass es euch gibt".

Mitreißend war auch das Programm, das den Gästen geboten wurde. Ein Ohrwurm-Hit jagte den nächsten. Mit "Wir haben immer einen Grund zum Feiern" eröffneten die Lokalmatadorinnen in eleganter Robe das Programm. Gleich sechs Kostümwechsel präsentierten die jungen Damen dem begeisterten Publikum und entlockten den Zuschauern immer wieder ein entzücktes "Aah". Ob in glitzernden Röcken, in kurzen Jeanshosen, im amerikanischen Militärlook oder im Dirndl: Die Mucz-Schwestern machen in jeglicher Kleidung eine gute Figur. Eindruck machten die Sängerinnen aber auch mit ihrem Gesangsrepertoire. Das "Andrew-Sister-Medley" überzeugte das Publikum ebenso wie der neue Song aus der Feder von Alexandra Mucz und Oliver Thomas mit dem Titel "Rosarote Brille".

Oliver Thomas, der bereits zum dritten Mal durch den prachtvollen Glitzerbogen schreiten durfte, präsentierte Ohrwürmer wie "Ein Wahnsinns-Glücksgefühl" und neue Hits wie "Lichter einer Nacht".

"Hautnah" präsentierten ein Hit-Medley quer durch die Schlager- und Popmusikgeschichte. Gemeinsam mit "3mal1" sangen sie das Kultlied "Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein" von der Münchner Freiheit. Ulknudel Hansy Vogt brachte die Bisinger als "Frau Wäber" zum Lachen. Auch Bürgermeister Roman Waizenegger wurde von Frau Wäber ordentlich auf die Schippe genommen und machte den Spaß tapfer mit. Auch Teil des "Familienfestes der guten Laune", wie Bärbel Schlegel das Bisinger Musikfest nannte, waren die Jungen Zillertaler, die zum Abschluss das Publikum zum Toben brachten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel