Bietigheim-Bissingen Ziel: Bezahlbarer Wohnraum

Bezahlbarer Wohnraum: Das Gebäude in der Grünwiesenstraße ist ein Projekt der Bürgerstiftung und der Bietigheimer Wohnbau.
Bezahlbarer Wohnraum: Das Gebäude in der Grünwiesenstraße ist ein Projekt der Bürgerstiftung und der Bietigheimer Wohnbau. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / JULIA SCHWEIZER 31.10.2015
Unlängst hat der Stiftungsrat der Bürgerstiftung grünes Licht für das nun schon zweite Wohnbauprojekt gegeben. Geringverdiener soll dadurch in Bissingen eine günstige Bleibe angeboten werden können.

850 Euro für den Musikunterricht, 1000 Euro für Spielgeräte und Küchenausstattung, 3000 Euro für Eishockey-Torwarte - und rund 240.000 Euro für ein Grundstück. Ein Blick in die Unterlagen für die jüngste Sitzung des Stiftungsrats der Bürgerstiftung zeigt: Die Einrichtung der Stadt wandelt sich. War sie ursprünglich dazu da, um Kunst und Kultur sowie das öffentliche Gesundheitswesen und das bürgerschaftliche Engagement zu fördern, wurde der Stiftungszweck im Frühjahr auch offiziell erweitert. Mit ihren Geldern - das Eigenkapital betrug damals rund 3,7 Millionen Euro - soll in den kommenden Jahren verstärkt in die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum im Stadtgebiet investiert werden, so die Ergänzung. Denn hier herrsche ein knappes Mietwohnungsangebot vor allem im unteren und mittleren Preissegment, so Oberbürgermeister Jürgen Kessing.

Das erste Projekt, an dem sich die Bürgerstiftung beteiligt hat, war ein Haus mit acht Wohnungen für Familien mit niedrigem Einkommen am Ende der Grünwiesenstraße. Errichtet hat es die Bietigheimer Wohnbau, die die Wohnungen nach der Fertigstellung gepachtet hat und im Auftrag der Bürgerstiftung vermietet. Dafür wurden feste Regeln aufgestellt, der Quadratmeterpreis liegt bei maximal 6,50 Euro zuzüglich Stellplatz, und die Mieter müssen einen Wohnberechtigungsschein vorweisen, die Stadt hat ein Belegungsrecht.

Etwas größer, aber in der Ausführung vergleichbar soll das jüngst von der Bürgerstiftung beschlossene Projekt in der Bissinger Mörikestraße sein. Der Stiftungsrat hat dem Kauf des von der Stadt bereits ausgewählten Grundstücks Nummer 1 zum Preis von knapp 240 000 Euro zugestimmt. Der Betrag liegt nach Angaben der Stiftung unter dem vollen Grundstückswert, weshalb die zuständige Rechtsaufsicht den Vorgang genehmigen musste.

Mit seiner Entscheidung beauftragte der Stiftungsrat auch die Bietigheimer Wohnbau damit, ein Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen mit rund 800 Quadratmetern Wohnfläche zu errichten. Dazu gehören eine Tiefgarage mit zwölf sowie sieben oberirdischen Stellplätzen. Die Kosten für das Gebäude werden auf knapp 2,3 Millionen Euro geschätzt.

Die Regeln für die Vermietung sollen denen der Grünwiesenstraße entsprechen. Die Anfangsmiete liegt bei 6,50 Euro pro Quadratmeter, was auf fünf Jahre fixiert ist. Weitere Erhöhungen sind danach nur alle zwei Jahre um maximal fünf Prozent möglich. Dabei muss die Miete aber die ortsübliche Vergleichsmiete für eine gut ausgestattete Wohnung in durchschnittlicher Lage um mindestens 15 Prozent unterschreiten, sonst ist keine Erhöhung möglich. Einziehen darf, wessen Einkommen das vierfache des Sozialhilfregelsatzes (bei Alleinstehenden das Fünffache) nicht überschreitet. Die Bietigheimer Wohnbau bezahlt der Stadt für die Dauer von zunächst zehn Jahren eine monatliche Pacht von 6,10 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Fertiggestellt sein soll das Mehrfamilienhaus bis Ende 2016 - und noch mehr. "Es soll natürlich weitergehen", sagt die Stadtsprecherin Anette Hochmuth über die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Auch im Ellental, im neu ausgewiesenen Gebiet IIb, sollen junge Familien günstig bauen und wohnen können. Der Bedarf, das hätten die Bewerberzahlen bis zum Fristende am 26. Oktober gezeigt, sei da. Und auch am Rand dieses Gebiets zur Eishalle hin soll es besonders günstigen Wohnraum geben, überlege man, so die Stadt.