Partystimmung in der Aurainhalle: Die Wobachspatzen Bietigheim-Bissingen luden am Samstag zum Brauchtumsabend.  Nachdem bereits am Mittag der Kinderfasching gefeiert wurde, versammelten sich am Abend die Mitglieder der Wobachspatzen sowie 25 Gästevereine aus der Region in der prall gefüllten und bunt dekorierten Versammlungsstätte, der Halle im Aurain. Beim Brauchtumsabend liegt der Schwerpunkt auf der Fasnet. Im Gegensatz zur Prunksitzung finden keine Büttenreden statt. Die Hasträger stehen ganz im Vordergrund, so der Präsident der Wobachspatzen, Michael Molnar.

Neben den anderen Bietigheimer Karnevalsvereinen waren auch Gäste mit etwas längerer Anfahrt, wie etwa der Patenverein aus Brackenheim, sowie befreundete Vereine aus Stuttgart-Hofen, die mit einem besonders großen Aufgebot vor Ort waren, oder Leonberg anwesend, um sich untereinander auszutauschen. „Man besucht sich immer gerne gegenseitig, weil man das gleiche Hobby hat“, so Molnar.

Empfang der Zunftmeister

Bereits vor dem eigentlichen Brauchtumsabend trafen sich die Gruppenleiter der jeweiligen Vereine zum traditionellen Zunftmeisterempfang. Hierbei wurden nicht nur die Gastvereine begrüßt, sondern auch ein Ordensaustausch zelebriert. Um 19.01 Uhr eröffnete schließlich der Fanfarenzug der Wobachspatzen den ersten Brauchtumsabend des Vereins. Insgesamt 14 Gastauftritte verschiedenster Art standen auf dem Programm. Dieses setzte sich aus verschiedensten Tänzen und Guggenmusik zusammen.

Von Jung bis Alt – sämtliche Altersgruppen trugen zum Erfolg des Abends bei. So begann etwa die Prinzengarde der Wobachspatzen mit der Polka, die Buchfinken aus Bietigheim-Bissingen legten sowohl einen Showtanz als auch einen Brauchtumstanz aufs Parkett und das Männerballett aus Murr präsentierte sich.

Abgerundet wurde der Abend durch zahlreiche musikalische Auftritte in Form von Guggenmusik. Eines hatten allerdings sämtliche Auftritte gemeinsam: Sie sorgten für gute, ausgelassene Feierstimmung. Nach den jeweiligen Gastauftritten übereichte Vereinspräsident Michael Molnar den Gästen den Jahresorden. Zu den Highlights des Abends gehörten die Kostüme. Von Engeln und Teufeln über Affen bis hin zu einfach kunterbunten Verkleidungen: Im Minutentakt konnte man neue, beeindruckende Kostüme erblicken. So zelebrierten die Narren den Brauchtumsabend mit reichlich Musik und Spaß bis spät in die Nacht hinein. Während bei einer Prunksitzung viele Nicht-Karnevalisten anwesend seien, beschränke sich das Publikum beim Brauchtumsabend in erster Linie auf die befreundeten Vereine, sowie gegebenenfalls Freunde und Familie von Vereinsmitgliedern, erzählt Molnar.

Info Die Prunksitzung der Wobachspatzen findet am 2. März in der Alten Kelter Bietigheim statt. Karten dafür gibt es online.

www.wobachspatzen.de