Verkehr Vorzeigehaltestelle fertiggestellt

Die Bushaltestelle am Kronenzentrum Bietigheim hat vieles, was der Verein „Barrierefreie Stadt Bietigheim-Bissingen“ unter einer perfekten Bushaltestelle versteht.
Die Bushaltestelle am Kronenzentrum Bietigheim hat vieles, was der Verein „Barrierefreie Stadt Bietigheim-Bissingen“ unter einer perfekten Bushaltestelle versteht. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / Rena Weiss 15.08.2018

„Die Bushaltestelle Kronenzentrum hat vieles von einer Vorzeigehaltestelle“, sagt Stadtsprecherin Anette Hochmuth auf BZ-Nachfrage, „die elektronische Anzeige des Busfahrplans, die Überdachung, Sitzgelegenheiten und Hochbord.“ Diese Meinung teilt auch der Verein „Barrierefreie Stadt Bietigheim-Bissingen“, wie Hans-Joachim Sämann mitteilt. Doch die Haltestelle war nicht immer so. Erst vergangenen Monat wurde sie umgebaut.

Grund für den Umbau ist das geänderte Personenbeförderungsgesetz, das vorsieht, dass bis spätestens 2022 die Haltestellen im öffentlichen Personennahverkehr „vollständig barrierefrei“ gestaltet sind (die BZ berichtet). Doch auch das Engagement des Vereins zwang die Stadt zum Handeln. „Auf Drängen des Vereins ist nun einiges bei den Bushaltestellen geschehen“, sagt Sämann. Während es noch im August 2017 nur neun barrierefreie Haltestellen mit einem sogenannten Kasseler Sonderbord (KS) gab, gab es auch einige Haltestellen, deren Gehwegbelag nicht befestigt war, wie die in der Freiberger Straße im Buch. „Fast alle Grashaltestellen wurden inzwischen befestigt und es gibt nun 19 Haltestellen mit einem KS“, betont Sämann.

Rund 1800 Fahrgäste

Die neueste ist die am Kaufland, die nun eine Bordsteinhöhe von 21 Zentimetern hat und neben den anfangs genannten Vorteilen auch Leitlinien für Sehbehinderte. Laut Hans-Joachim Sämann komme vor allem die bequeme und nahezu stufenlose Ein- und Ausstiegshöhe bei den Fahrgästen gut an. Die Stadt sowie das Busunternehmen Spillmann haben dazu keine Rückmeldung erhalten. Allerdings ist die Haltestelle Kronenzentrum „mit rund 1800 Fahrgästen nach den beiden Bahnhöfen der meist frequentierte Haltepunkt im Stadtgebiet“, sagt Anette Hochmuth.

Neben der Bushaltestelle Kronenzentrum werden zwischen September und Dezember rund 20 weitere Bushaltestellen im Stadtgebiet barrierefrei umgebaut. Auch sie erhalten einen höheren Bordstein, den KS, der Personen mit Einschränkungen in der Beweglichkeit ein leichteres Einsteigen in den Bus ermöglicht. Auch Blindenleitlinien und Haltestellenüberdachungen sind geplant. Kosten lässt sich die Stadt den Umbau rund 250 000 Euro. Insgesamt gibt es in der Stadt 143 Bushaltestellen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel