BZ-Aktion Von der Papstaudienz nach Bietigheim

Die BZ-Aktion Menschen in Not unterstützt seit 1997 ein Krankenhaus-Projekt in Dareda. Rolf Schnee (links), Vorsitzender „Kusaidia Afrika“, begleitete den neuen tansanischen Bischof Antony Lagwen bei seinem Gespräch mit Manfred Gläser, BZ-Aktion-Vorsitzender.
Die BZ-Aktion Menschen in Not unterstützt seit 1997 ein Krankenhaus-Projekt in Dareda. Rolf Schnee (links), Vorsitzender „Kusaidia Afrika“, begleitete den neuen tansanischen Bischof Antony Lagwen bei seinem Gespräch mit Manfred Gläser, BZ-Aktion-Vorsitzender. © Foto: Martin Kalb
Seit 12 / Jürgen Kunz 25.09.2018

Seit August ist Antony Lagwen neuer Bischof in der Diözese Mbulu in Tansania, zu der auch das vom Bietigheim-Bissinger Förderverein „Kusaidia Afrika“ unterstützte Krankenhaus in Dareda gehört. Eine Reise zu einem Seminar in Rom, zu dem auch eine Audienz bei Papst Franziskus gehörte, nützte Lagwen dazu, Unterstützer in Deutschland zu besuchen. In Begleitung von Rolf Schnee, Vorsitzender „Kusaidia Afrika“, standen auch Gespräche mit Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing, und dem Vorsitzenden der BZ-Aktion Menschen in Not, Verleger Manfred Gläser, auf seiner Agenda.

„‚Kusaidia Afrika’ ist für die Menschen in Tansania besonders wichtig“, betonte Bischof Lagwen in dem rund einstündigen Gespräch mit BZ-Aktion-Vorsitzenden Gläser, da die Spendengelder direkt zu den Menschen vor Ort gingen. Seit 1997 gehen regelmäßig Spendengelder von Menschen in Not über den Bietigheimer Förderverein nach Dareda. „Seit 1997 hat die BZ-Aktion insgesamt 170 000 Euro für Projekte im Krankenhaus von Dareda zur Verfügung gestellt“, erklärte Gläser.

Ausbildung junger Menschen

Lagwen, der seit 2003 für die Finanzen der Diözese Mbulu verantwortlich ist, und nun als Bischof eine dreieinhalbjährige Vakanz beendet, warb bei seinem Besuch in Bietigheim-Bissingen darum, „die Bevölkerung in Tansania weiter zu unterstützen“, um damit durch das Help-Center und die Fachausbildung junger Menschen die Lebenssituation der Menschen zu verbessern. Überwiegend Kleinbauern leben, so Lagwen, in seiner rund 21 600 Quadratkilometer großen Diözese, die etwa 200 Kilometer westlich von Arusha liegt. Zirka 1,2 Millionen Menschen zählt das Gebiet, die nach Auskunft von Lagwen weniger als einen US-Dollar pro Tag zum Leben haben. „Sie leben tatsächlich von der Hand in den Mund“, sage der Bischof.

Der Bietigheimer Fördervereinsvorsitzender Schnee skizzierte nochmals die 2015 begonnene Ausbildung von medizinischen Laboranten im „Nicodemus Hhando College of Health Science“ in Dareda, das maßgeblich von Schwester Basilisa Panga vorangetrieben werde.

Nach Renovierung vorhandener Gebäude und grundlegender Erneuerung der sanitären Anlagen ging das Kolleg Anfang 2015 in Betrieb. „Ende 2016 haben die ersten Laboranten die staatlichen Prüfungen erfolgreich bestanden“, so Schnee. „Kusaidia Afrika“ habe seit 2012 zur Renovierung vorhandener Krankenhausgebäude, hauptsächlich im sanitären Bereich sowie zur Errichtung eines Laborraumes, Schulmöbel oder eines Computerraums beigetragen. Wichtiges Ziel sei es, das College weiterzuentwickeln. „Wir hoffen, dass dies in den nächsten zwei Jahren abgeschlossen werden kann.“

„Zu den wichtigsten Grundsätzen der BZ-Aktion Menschen in Not gehört es, dass wir unseren Lesern, die uns die Spenden zu Verfügung stellen, genau Rechenschaft geben können, für was die Gelder verwendet werden“, sagte Gläser, der sich freute, direkt aus erster Hand von Bischof Lagwen informiert zu werden. „Kusaidia Afrika“ werde auch künftig zu den unterstützten Projekten der BZ-Aktion Menschen in Not gehören, versicherte Manfred Gläser.

www.bz-aktion.de

Die BZ-Aktion 2018

Wie in den Vorjahren werden mehr als 100 junge Musiker der Musikschulen aus Bietigheim-Bissingen, Besigheim und Bönnigheim die diesjährige Spendenaktion der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung am Montag, 19. November, 19 Uhr, mit einem großen Benefizkonzert im Bietigheimer Kronenzentrum eröffnen. Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es ab Mitte Oktober am
Ticket-Schalter der Bietigheimer Zeitung, Kronenbergstraße 10.

Die traditionellen BZ-Theaterabende in der Bietigheimer Kelter zugunsten der BZ-Aktion werden auch in diesem Jahr vom Löchgauer Theaterverein „Die Fleckabutzer“ gestaltet. Am Mittwoch, 28. November, und am Freitag, 30. November, wird der schwäbische Bauernschwank in drei Akten „Die Tratsch-Weiber“ in der Regie von Heinz Kienle aufgeführt. Am Donnerstag, 29. November, gibt es auf der Bühne der Bietigheimer Kelter die „Sketch-Parade“ mit schwäbischen Szenen und Witzen vom Ensemble der „Fleckabutzer“. Einlass ist jeweils um 18.30 Uhr, Vorstellungsbeginn um  19.30 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von zwölf Euro gibt es bereits am Ticketschalter der BZ und online bei Reservix.

Seit 1977 gibt es bereits die Spenden-Aktion Menschen in Not. In dieser Zeit haben die Leser der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung der BZ-Aktion mehr als 3,13 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. knz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel