Ottmar Hitzfeld, Roger Federer, Jürgen von der Lippe, Inka Bause, Susanne Fröhlich – und Hartmut Engler: Über diese Persönlichkeiten gibt es im „Kurz und Bündig“-Verlag eine Kurzbiografie. Die über den Bietigheimer Pur-Sänger erscheint am 25. Mai. Die ehemalige BZ-Redakteurin Nadja Otterbach liegt mit dem 160-seitigen Werk für „Schnellleser“ in den letzten Zügen.

Engler beim Fan-Event

„Obwohl ich in Bietigheim gelebt und gearbeitet habe, hatte ich Hartmut Engler noch nie persönlich kennen gelernt“, so Nadja Otterbach, die von dem Baseler Verlag für die Reihe als Autorin ausgewählt wurde. Erst seit Kurzem gibt es die Reihe mit Kurzporträts. „Für mich lag nahe, über Engler zu schreiben und er hat ziemlich schnell zugesagt, mich zu unterstützen, nachdem er die ersten Ausgaben der Reihe gesehen hatte“, sagt die Journalistin. Es ginge, so erklärt sie, dem Verlag um die menschliche Seite der Persönlichkeit, weniger um eine chronologische Biografie. Im Falle Englers gibt es diese ja schon: 2011 ist eine Autobiografie erschienen.

Mitte September lernte sie den Pur-Sänger beim großen Pur-Fan-Event auf dem Feldberg kennen, bei dem die neue CD „Zwischen den Welten“ vorgestellt wurde. „Mir war klar, dass ich eher Momentaufnahmen beschreiben wollte“, sagt Otterbach. Im Oktober traf sie Hartmut Engler in seinem Haus in Bietigheim. In einem Vier-Stunden- und Vier-Augen-Gespräch „konnte ich ihn alles fragen, was ich wollte“, beschreibt die Autorin die Zusammenarbeit. Tiefgründig und intelligent seien seine Antworten: „Alles, was er sagt, ist überlegt, er haut nicht einfach irgendwas raus.“

Nadja Otterbach beobachtete ihn auch backstage beim Konzert in der Stuttgarter Schleyerhalle. „Das war für mich bemerkenswert, dass auch ein erfahrener Künstler wie Hartmut Engler noch nervös vor einem Konzert ist.“ Letztendlich wird das 160-seitige Buch von ihr in 15 Kapitel aufgeteilt, mit Themen wie Religion, in dem der Pur-Sänger erzählt, warum er sich zum Buddhismus hingezogen fühlt. In einem Kapitel lässt Autorin Otterbach Englers engste Freunde zu Wort kommen, wie zum Beispiel den Bietigheim-Bissinger Rainer Kahle. Dabei, so sagt sie, sei ihr klar geworden, dass Engler für seine Freunde immer da sei, „er ist ein Freundschaftsmensch“. Es geht natürlich auch um die Liebe, um seine Texte und dass er und Pur immer noch große Hallen füllen. Aber, so Nadja Otterbach, auch darum, was er sich für die Zukunft wünscht. „Hartmut Engler ist ein sehr bodenständiger Mensch, das soll deutlich werden“, sagt sie.

Info Die Kurzbiografie über Hartmut Engler von Nadja Otterbach erscheint in der Reihe „Kurz und Bündig“ im gleichnamigen Verlag am 25. Mai für zehn Euro, ist aber online und im Buchhandel schon jetzt vorbestellbar.

www.kurz-und-buendig-verlag.com