Unlängst sind im Gemeinderat zwar schon Pläne für die Neugestaltung des Valeo-Areals kursiert – doch nun wird dort vermutlich komplett umgeplant. Denn ein Grundstücksbesitzer habe der Stadtverwaltung signalisiert, dass er nun doch zum Verkauf bereit sei. „Das war für uns alle völlig überraschend“, sagte Oberbürgermeister Jürgen Kessing am Dienstag. Nun könne man „günstigere Wegebeziehungen“ schaffen. Denn die Fläche, auf der ein Haus steht, rage „wie ein Stachel“ in die übrigen hinein, zudem könne man die schwierige topografische Lage nun besser lösen. Es habe vielleicht einen Sinn gehabt, dass sich die Pläne für das Valeo-Areal – ursprünglich mit einem Hotel – so lange verzögert hatten.

Für die aktuellen Pläne gibt es nun aber keine Verzögerung. Eine Bebauung hätte es 2017 sowieso nicht gegeben. Stattdessen wird ein Teil der Fläche wie berichtet als Alternative zu dem Parkplatz zwischen Bahnhof und Sky genutzt, auf dem im Januar der Spatenstich für das Parkhaus von Stadt und Wohnbau erfolgt. jsw