Bietigheim-Bissingen Turm soll bald in die Höhe wachsen

Das Hochhaus "Sky".
Das Hochhaus "Sky". © Foto: Wohnbau
Bietigheim-Bissingen / MICHAEL KRAUTH 13.12.2013
Die Stadt will der Bietigheimer Wohnbau die Fläche für das Hochhaus am Bahnhof für 660.000 Euro verkaufen. Zudem soll für ein neues Parkhaus ein Wettbewerb durchgeführt werden. Über beides entscheidet bald der Gemeinderat.

Bereits vor Monaten hat sich der Gemeinderat von Bietigheim-Bissingen mit den Plänen der Stadt befasst, am Bahnhof ein markantes Hochhaus samt benachbartem Parkhaus entstehen zu lassen. Anfang Oktober wurde der Satzungsbeschluss für den entsprechenden Bebauungsplan gefasst, nun konkretisieren sich die Planungen weiter.

Sollte der Gemeinderat am Dienstag grünes Licht für den Verkauf der entsprechenden Fläche geben, will die Bietigheimer Wohnbau (BW) GmbH das Hochhaus "Sky" zügig realisieren. Der Kaufpreis für die Fläche, auf der das Gebäude in den kommenden Monaten in die Höhe wachsen soll, beläuft sich auf eine Gesamtsumme von 660.000 Euro. Das Baugrundstück hat eine Größe von rund 3.330 Quadratmetern und befindet sich direkt neben dem an den Bahnhof angrenzenden Parkplatz gegenüber der Post. Für den Verkauf der Fläche will die Stadt einen Quadratmeter-Preis von 200 Euro zugrunde legen. Nach Angaben der Bietigheimer Wohnbau sind für den Bau des Hochhauses Kosten in Höhe von 24 Millionen Euro veranschlagt. Das Gebäude soll in zwei Bereiche unterteilt werden. Vom Erdgeschoss bis zur zehnten Etage sollen Büroflächen für Dienstleistungsunternehmen entstehen - hiervon sind laut der Wohnbau bereits fünf Etagen vergeben. Ab der elften Etage plant die BW Wohnungen mit Quadratmeterpreisen zwischen 4.000 und 5.000 Euro einzurichten. Mit den Baumaßnahmen soll - vorausgesetzt, der Rat stimmt dem Verkauf der Fläche zu - bereits in den Monaten Januar oder Februar 2014 begonnen werden.

Doch nicht nur das neue Hochhaus wird das Erscheinungsbild der Stadt in direkter Bahnhofsnähe deutlich verändern. An den "Sky"-Turm angrenzend soll auf dem bereits bestehenden Bahnhofsparkplatz ein mehrstöckiges Parkhaus entstehen. Auf der Fläche des bisherigen Parkplatzes für Kurzzeitparker soll ein Parkhaus mit fünf Ebenen entstehen. Die Stadt geht von Gesamtkosten hierfür in Höhe von 3,8 Millionen Euro aus. Aufgrund dieser hohen Summe liegt laut der Verwaltung auch das zu erwartende Architektenhonorar "über dem Schwellenwert von 200.000 Euro für Direktvergaben". Sprich: Aus diesem Grund strebt die Stadt an, einen öffentlichen Wettbewerb zur Auswahl eines geeigneten Architekturbüros für die Planung des "Parkhauses West" auf den Weg zu bringen. Kostenpunkt für den Wettbewerb: 20.000 Euro. Ebenso wie beim Verkauf der Fläche für den "Sky"-Turm benötigt die Verwaltung hierfür jedoch die Zustimmung des Rates.

Der Bedarf an Umsteigemöglichkeiten vom privaten Pkw auf die S-Bahn am Bahnhof habe nach Einschätzung der Stadt in der Vergangenheit stetig zugenommen. Deshalb gebe es in Bahnhofsnähe einen Fehlbedarf von mehreren hundert Parkplätzen. Dieses Defizit soll durch das neue Parkhaus, das auch ausreichend Platz für Fahrräder bieten soll, ausgeglichen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel