Bietigheim-Bissingen / BZ/MIK  Uhr

Die Mitglieder des TTC Bietigheim-Bissingen konnten sich am Sonntagnachmittag über eine ganz besondere Auszeichnung freuen. Dr. Martin Sowa, Referent für Inklusionssport bei der Geschäftsstelle des Landesbehindertenbeauftragten, stattete dem Verein in der Untermberger Halle einen Besuch ab und hatte mit der BISON-Plakette etwas ganz besonderes mit im Gepäck. Der Verein wird damit für die Inklusion des geistig behinderten TTC-Sportlers Hartmut Freund ausgezeichnet. Freund ist Deutscher Meister in der Tischtennis-Startklasse 11, Kaderathlet des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands (WBRS), und gilt als der am schwersten behinderte Sportler seiner Startklasse in der Weltspitze. Bei BISON handelt es sich um das Inklusionssportprojekt des Landes Baden-Württemberg. Hartmut Freund und TTC-Vorstand Matthias Grünewald konnten die Plakette aus den Händen von Dr. Martin Sowa entgegennehmen. Oberbürgermeister Jürgen Kessing hob hervor, dass vielerorts in Baden-Württemberg über das Thema Inklusion gesprochen werde. Beim TTC Bietigheim-Bissingen werde Inklusion jedoch bereits seit längerem ganz selbstverständlich gelebt.