Schwimmen, Radfahren und Laufen – Sportler deren Herz für diese drei Disziplinen schlägt, waren am Sonntag unter dem Bietigheimer Viadukt willkommen. Zum fünften Mal lud der Schwimmverein Bietigheim zum Triathlon in die Enzstadt. Rund 300 Einzelstarter und 18 Dreier-Staffeln aus ganz Baden-Württemberg waren der Einladung zum fünften „Bietigheimer it compact CNC Technik Triathlon“ gefolgt, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Zu Anfang mussten 500 Meter in der Enz bewältigt werden. Pünktlich um 9 Uhr fiel der Startschuss und die Sportler sprangen beim Enzsteg in den Fluss. „Es ist etwas Besonderes, dass im freien Gewässer geschwommen wird, sonst ist es meist im Freibad oder Hallenbad“, sagt Organisator Herrmann Grün. Alle 15 Sekunden starteten zwei Athleten, aufgeteilt nach Altersklassen. Dieser „Rolling Start“ sagte Diana Heise zu: „Durch den kleinen Abstand entzerrt sich das ganze Feld und es gibt auch im Wasser keine Probleme, wie manchmal beim Massenstart. Da ist dann sehr fair für alle Starter.“ Die 43-Jährige sicherte sich den ersten Platz der Gesamtwertung bei den Frauen mit einer Zeit von einer Stunde und zwölf Minuten. „Ich bin immer froh, wenn das Schwimmen vorbei ist und ich auf das Rad springen kann“, sagte die Sportlerin vom TNB Malterdingen.

Dreimal durch den Tunnel

Nach den 500 Metern in der Enz stiegen die Athleten wieder aus dem Wasser und bereiteten sich auf ein paar Metern auf den Umstieg auf das Fahrrad vor. Schwimmbrille und Badekappe heruntergenommen, einen Helm auf den Kopf und schnell in die Schuhe geschlüpft. Dann ging es mit dem Rad auf die 20 Kilometer Strecke. Dreimal wurde die Runde bis durch den Grotztunnel und wieder zurück absolviert. Unter dem Viadukt durch, stellten die Sportler ihre Räder wieder ab, und machten sich an die Laufrunde von insgesamt fünf Kilometern. „Ich kannte die Strecke vorher nicht und war dann überrascht, dass es in der Altstadt dann in den drei Runden den Berg so steil nach oben ging“, sagt Heise, „das Laufen fand ich schon sehr anspruchsvoll.“

Viele Zuschauer säumten vor allem den Enzsteg beim Hotel Eberhards und feuerten die Sportler vor allem beim Start lauthals an. Auch an der Strecke waren viele Fanclubs, Familien und Triathlon-Begeisterte, die für moralische Unterstützung sorgten. Herrmann Grün freute sich über das große Interesse: „Es sind wesentlich mehr Zuschauer gekommen als im letzten Jahr. Das liegt wahrscheinlich auch an den angenehmen Temperaturen.“

Auch Nico Hoffmann ließ sich von den Jubelrufen ins Ziel tragen. Der 31-Jährige vom ASV Ehningen war Sieger in der Gesamtwertung der Männer. Er überquerte mit einer Zeit von einer Stunde und einer Minute als erster die Ziellinie. „Es lief heute alles super, das Wetter war perfekt für einen Triathlon“, so Hoffmann, „mit 21 Grad Wassertemperatur war es auch in der Enz angenehm, ich bin immer sehr gerne hier.“ Der Triathlet vom ASV Ehningen nahm bereits zum vierten Mal beim Bietigheimer Triathlon teil: „Die Atmosphäre hier ist immer sehr familiär und trotzdem ist alles immer superprofessionell organisiert.“ Seine stärkste Disziplin, und somit auch seine Lieblingsdisziplin, ist das Laufen. Hier war Hoffmann mit rund 20 Minuten auch der Schnellste auf die fünf Kilometer.

Bei den Staffeln setzte sich das Team Kieferorthopädie Dr. Fuchs, bestehend aus Tobias Kleinhans, Timo Weber und Uli Lorenzen gegen alle anderen durch. Sowohl Diana Heise als auch Nico Hoffmann absolvieren im Jahr zirka zehn bis fünfzehn Wettkämpfe, beide sind schon nächstes Wochenende wieder unterwegs. Für Diana Heise stand an diesem Nachmittag in Bietigheim noch etwas Wichtigeres an: Ihr neunjähriger Sohn Robin startete im Rahmen des Racepedia-Cups in der Klasse der Schüler B. „Wir tragen zum ersten Mal auch den Racepedia-Cup für Nachwuchs-Triathleten hier in Bietigheim aus“, so Herrmann Grün. Das bedeutete für die Organisatoren ein großes Stück mehr an Aufwand. Aber für die heranwachsenden Athleten, die von vielen mitgereisten Eltern unterstützt wurden, nahmen sie diesen Aufwand gerne in Kauf. Bis zirka 15 Uhr starteten die jungen Sportler in verschiedenen Altersklassen. Alle Ergebnisse gibt es online.

triathlon-bietigheim-2019.racepedia.de

Racepedia-Cup zum ersten Mal in Bietigheim


Der Racepedia-Cup ist die Nachwuchsserie des Baden-Württembergischen Triathlonverbandes. Während der Cup in Mengen, Schopfheim, Neckarsulm und Heilbronn schon mehrere Male ausgetragen wurde, fand er am Sonntag zum ersten Mal auch in Bietigheim statt. Nachwuchstriathleten aus ganz Baden-Württemberg nutzen die Chance um sich in Bietigheim zu zeigen. 240 Sportler zwischen 9 Jahren und 18 Jahren starteten in Bietigheim. yhi