Openair Tiny Tones beenden die Sommerkonzerte

Die Tiny Tones beschlossen im Bürgergarten vor Hunderten von Zuschauern die Sommerkonzerte der Stadt.
Die Tiny Tones beschlossen im Bürgergarten vor Hunderten von Zuschauern die Sommerkonzerte der Stadt. © Foto: MARTIN KALB
Bietigheim-Bissingen / Vivien Staib 27.08.2018

Am Freitagabend endeten die diesjährigen Bietigheimer Sommerkonzerte mit dem zwölften Auftritt der jungen Band Tiny Tones. Zwölfmal waren die Musiker schon bei den Sommerkonzerten der Stadt zu Gast. Die Coverband spielte für ihr Publikum am Freitagabend Lieder aus den unterschiedlichsten Genres. Über aktuelle Hits bis zu Klassikern aus dem Jazz- und Funkbereich bedienten sie sich einer großen Bandbreite. „Dies ist einer der Gründe, warum unsere Band sowohl alt als auch jung anspricht“, erklärte Bandgründer Marc Rausch.

Die Tiny Tones bestehen aus zehn Mitgliedern, die sich alle unterschidlichen Musikrichtungen verschrieben haben. „Das ist das Besondere an uns. Alle haben einen unterschiedlichen Musikgeschmack, aber gerade, weil wir so verschieden sind, ergeben wir gemeinsam etwas Neues und Aufregendes“, sagte der Schlagzeuger und Mitgründer der Band, Marc Rausch.

Die Gruppe Tiny Tones existiert bereits seit 1996, jedoch startete sie damals in einer anderen Konstellation. Alle Musiker waren ursprünglich Schüler der Bietigheimer Musikschule und fanden so zusammen. Laut des 38-jährigen Schlagzeugers spiele die Band in jetziger Besetzung aber auch schon seit 2004. Die einzigen Musiker, die seit 1996 in der Gruppe geblieben sind, sind der Gitarrist Simon Rentschler und Schlagzeuger Marc Rausch.

Spirit auf der Bühne

Dass die Gruppendynamik der Tiny Tones stimmt, das merkte man den starken Solos und dem lockeren, respektvollen Umgang auf der Bühne an. „Es ist der Spirit auf der Bühne, der uns zusammenschweißt. Wir ziehen alle am selben Strang“, so der Bandleader. Die Tiny Tones sind jedoch, so sagen sie, nur eine Live-Band und haben nicht vor, ein Album zu produzieren.

Die junge Band interpretiert ihre Songs aber eigensinnig und lässt ihren Stil in die Covers einfließen. „Wir leben im Moment. Unsere Musik auf eine Platte einzufangen, ist nicht möglich. Uns muss man live erleben“, sagt der Ingersheimer Musiker. Die Gruppe filmte am Freitagabend parallel zu ihrem zwölften Auftritt im Rahmen der Sommerkonzerte Bietigheim-Bissingen einen Imagefilm.

Der Kulturamtsleiter der Stadt und Veranstalter der Sommerkonzerte, Stefan Benning, weiß, warum die Konzerte der Band immer so begehrt sind: „Hier haben die Tiny Tones ihr Stammpublikum und wissen, wie sie die Masse begeistern können. Die Band spielt jedes Jahr das Abschlusskonzert und kommt durchweg positiv an.“ Und auch die Besucher sind von der Band und des Formats der Sommerkonzerte überzeugt.

Stammgast Martin Beier besuchte auch in diesem Jahr fast jedes Sommerkonzert und nutzte diese, um neue Bekanntschaften zu schließen und das Tanzbein zu schwingen. „Selbst wenn man alleine hier ist, man trifft schnell jemanden, mit dem man tanzen und einen schönen Abend verbringen kann“, so der Bietigheimer.

Wer die Band das nächste Mal live in Bietigheim-Bissingen erleben möchte, sollte sich den 15. Dezember im Kalender markieren. Dann spielt die Band im Kleinkunstkeller in Bietigheim. Mit dem Konzert der Tiny Tones enden die diesjährigen Sommerkonzerte 2018. Veranstalter Stefan Benning zieht auch in diesem Jahr eine durchweg positive Bilanz. Auf die Frage, ob der Veranstalter die Konzerte im nächsten Sommer wieder organisiere, folgte ein kräftiges „Natürlich“. Er verrät außerdem, dass das Programm der Sommerkonzerte 2019 bereits ausgearbeitet sei. So können sich alle Konzertbegeisterten auf die nächste Saison der Open-Air-Konzerte in Bietigheim-Bissingen freuen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel