Fasching Tanz, Spaß und Brauchtum

Von Jonathan Lung 12.02.2018

Narri Narro“ und „Bibi Ahoi“ erschallte es am vergangenen Samstag vielstimmig in der Bietigheimer Kelter. Die Prunksitzung der Wobachspatzen hatte gut 130 Gäste angelockt, die, respektvoll stehend, von den royalen Köpfen der Veranstaltung begrüßt wurden: Ihre Lieblichkeit Prinzessin Fabienne und seine Tollität Prinz Ron, eskortiert von der Württembergischen Garde, eröffneten den Abend zusammen mit den aufmarschierten Garden und Präsident Michael Molnar.

Der erste Auftritt des Abends gehörte den Fahnenschwingern, die, musikalisch begleitet vom Fanfarenzug, ihr Können unter Beweis stellten. Vielseitig präsentierten sich die Minis bei ihrem Schautanz: Zu klassischen Pop- Titeln wie von Bruno Mars sowie zu Tschaikowski tanzten sie über die Bühne, selbstverständlich immer passend kostümiert.

Die Prunksitzung, die wohl wichtigste Veranstaltung des Vereins in der Saison, in der in den Farben des „CHB Wobachspatzen ´60“ rot-weiß, dekorierten Kelter, hatte prominenten Besuch: Bürgermeister Joachim Kölz und der Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger (CDU).

Kaum Verschnaufpausen

Ohne große Verschnaufpausen für das Publikum ging es nach dem Ausmarsch der Minis direkt weiter mit dem Mariechen-Trio der Buchfinken, an die sich ebenso direkt das Männerballett Güglingen anschloss. Mit „Jürgens Traum“ war ihr Auftritt betitelt. Und tatsächlich bot sich dem Zuschauer eine, vorsichtig formuliert, überraschende Traumwelt des, vor dem Fernseher eingeschlafenen, Jürgens: Zwerge tanzten über die Bühne, zogen den Träumenden in ihre Mitte und standen sich am Ende gegenseitig auf den Schultern.

Die Kindergarde zeigte in ihrem Schautanz Ausschnitte aus ihrer Version des Films Camp Rock, den sie in dieser Kampagne vertanzten und der zeigt, „dass durch Singen und Tanzen Freundschaften entstehen“, so die Interpretation der Garde.

Einen Brauchtumstanz steuerten an dem Abend auch die Buchfinken bei: Gleich zweimal war das Vereinstier dabei vertreten, ebenso wie natürlich die Backhaushexen und Brandholzteufel. Nach der Prinzengarde hatten erneut die Fahnenschwinger einen Auftritt, diesmal mit ihrer Schwarzlicht-Show. Auch die Stadtnarren des Vereins hatten an diesem Abend natürlich einen Auftritt und präsentierten ihr Können beim Schautanz. Nach weiteren Programmpunkten, unter anderem „Die Schöne und das Biest“ von der Prinzengarde „Priga“, gab Immortalis nach 23 Uhr das musikalische Ende der Aufführungen vor dem Finale mit allen Aktiven auf der Bühne.