Bietigheim-Bissingen Spielplatz soll neuem Firmen-Anbau weichen

MIK 17.07.2013
Der Gemeinderat von Bietigheim-Bissingen hat in seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig die Aufstellungsbeschlüsse für den Bebauungsplan "Ahlesbrunnen, 2. Änderung" gefasst.

Der Gemeinderat von Bietigheim-Bissingen hat in seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig die Aufstellungsbeschlüsse für den Bebauungsplan "Ahlesbrunnen, 2. Änderung" gefasst. Im Detail geht es darum, dass das Unternehmen Fees Verzahnungstechnik GmbH mit Sitz in der Carl-Spitzweg-Straße laut Oberbürgermeister Jürgen Kessing derzeit "aus allen Nähten platzt" und sein Firmengelände am Standort erweitern will. Hierfür muss nun aber ein Spielplatz weichen, der sich in direkter Nähe zum Firmengebäude befindet. Jürgen Weller von der CDU-Fraktion begrüßte die Pläne, da die Firma somit der Stadt sowohl als Arbeitgeber als auch als Steuerzahler erhalten bleibe. Kai Emmert von der SPD-Fraktion merkte an, dass durch den Beschluss 20 qualifizierte Arbeitsplätze am Standort gehalten und mit Blick auf die Zukunft bis zu zehn neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten. Das Unternehmen habe sich dazu bereiterklärt, die Verlagerung des Spielplatzes zu finanzieren, so Emmert. Die Firma Fees erarbeitet unter anderem Lösungskonzepte im Bereich der Getriebeentwicklung.