Dürr Dental Spendengala für Afrika-Hilfe

60 000 Euro für Mercy Ships (von links): Lydia Schnizer, Udo Kronester, Mercy Ships Deutschland, Stefan Pfanzelt, Finanzvorstand der Dürr Dental SE, Peter Dürrstein, Geschäftsführer Dürr Optronik, und Markus Schertzl, Einkaufsleiter Dürr Dental SE.
60 000 Euro für Mercy Ships (von links): Lydia Schnizer, Udo Kronester, Mercy Ships Deutschland, Stefan Pfanzelt, Finanzvorstand der Dürr Dental SE, Peter Dürrstein, Geschäftsführer Dürr Optronik, und Markus Schertzl, Einkaufsleiter Dürr Dental SE. © Foto: Dürr Dental
Bietigheim-Bissingen/Gechingen / bz 10.07.2018

Mit einem festlichen Abend für Geschäftspartner des Unternehmens hat die Dürr Dental SE ihren Neubau des Tochterunternehmens Dürr Optronik in Gechingen (Landkreis Calw) eröffnet. Das Tochterunternehmen ist nach Unternehmensangaben eine Hightech-Produktionsstätte für bildgebende Systeme, die primär in der Dentalbranche zum Einsatz kommen. Ein Schwerpunkt der Angebotspalette liegt in der Röntgentechnik. Im Fokus stand an diesem Abend die Arbeit der Hilfsorganisation Mercy Ships. Seit vielen Jahren unterstützt Dürr Dental diese Organisation. Anstelle von Geschenken wurden Geschäftspartner um Spenden für Mercy Ships gebeten, die Summe hat das Unternehmen verdoppelt. So wurde an den Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland, Udo Kronester, die Spendensumme von 60 000 Euro übergeben. Mercy Ships betreibt mit der Africa Mercy das größte private Hospitalschiff der Welt. Während eines Einsatzes befinden sich 400 Crewmitglieder aus 30 Nationen an Bord.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel