Vortrag Soweit die Füße tragen

Bietigheim-Bissingen / bz 11.07.2018

Im Rahmen der monatlichen Vortragsreihe des Ortsvereins der AWO Bietigheim-Bissingen  wurde ein medizinisches Thema  angeboten. Der Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie am Bietigheimer Krankenhaus, Dr. Ulrich Gronwald, sprach  laut einer Mitteilung über das Thema „Soweit die Füße tragen“ und widmete diesem „vergessenen Skelettabschnitt“ seine besondere Aufmerksamkeit.

Negative Bewertung

So sei der „schmerzhafte Fuß“ zunächst ein unscheinbares Thema. Aber bei internen Umfragen rangieren die schmerzhaften Füße neben Erkältung und Zahnschmerzen zu den drei  häufigsten Beschwerden.

So war es Gronwald  unverständlich, dass dem Fuß wenig Beachtung geschenkt wird. Diese negative Bewertung könne allerdings daher kommen, weil der Fuß manchmal schwitze oder weil er nicht lebensnotwendig sei, weil er mechanisch kompliziert sei, weil er postoperativ   komplikationsträchtig sei oder gar, weil man sich zu ihm hinunter bücken müsse, heißt es in dem AWO-Bericht. Augenzwinkernd wies er daraufhin, dass er berufsbedingt eine andere Betrachtungsweise habe, so schaue er den Menschen, die ihm begegneten zuerst auf die Füße, bevor er ihr Gesicht betrachte.

Gronwald erklärte auch die Anatomie des Fußes, der aus 26 Knochen, 33 Gelenken, über 100 Bändern und  20 Muskelgruppen besteht.

Dabei konnte der Referent nicht auf alle Einzelheiten der Erkrankung und Heilung eingehen, so die Mitteilung. Er stellte jedoch  die Anamnese und Untersuchung der Erkrankung vor und sprach von den möglichen Theraphie-Optionen, die von konservativ-prophylaktisch  bis operativ ausfallen können.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel